Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2005

13:10 Uhr

Forschung + Medizin

Leipzig bekommt Top-Einrichtung für Nachwuchsforscher

In Leipzig wird eine Top-Einrichtung für die Ausbildung von wissenschaftlichem Nachwuchs eingerichtet. Die Max- Planck-Gesellschaft und die Hochschulrektorenkonferenz haben den Aufbau einer International Max Planck Research School (Imprs) für Mathematik in den Naturwissenschaften genehmigt.

dpa LEIPZIG. In Leipzig wird eine Top-Einrichtung für die Ausbildung von wissenschaftlichem Nachwuchs eingerichtet. Die Max- Planck-Gesellschaft und die Hochschulrektorenkonferenz haben den Aufbau einer International Max Planck Research School (Imprs) für Mathematik in den Naturwissenschaften genehmigt.

Damit gibt es in Deutschland 30 derartige Schulen, teilte das Leipziger Max-Planck- Institut am Mittwoch mit. Ziel sei es, besonders begabten in- und ausländischen Studenten die Möglichkeit zu geben, sich auf ihre Promotion vorzubereiten. Die Research Schools sind für eine Dauer von sechs Jahren eingerichtet und werden von den Partnern und über Drittmittel finanziert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×