Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2011

16:34 Uhr

Letzte Shuttle-Mission

Computerpanne weckt Atlantis-Crew

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage ist es an Bord der Raumfähre Atlantis zu einer Computerpanne gekommen.

Die letzte Mission der Atlantis (r., angedockt an die Raumstation ISS) wird von Computerproblemen überschattet. Quelle: dpa

Die letzte Mission der Atlantis (r., angedockt an die Raumstation ISS) wird von Computerproblemen überschattet.

Cape CanaveralZum zweiten Mal während des letzten Flugs der Raumfähre Atlantis hat ein Computerproblem den Astronauten Sorgen bereitet. Der jüngste Vorfall ereignete sich am Donnerstag, nachdem die Astronauten gerade zu Bett gegangen waren. Ein Alarmsignal riss sie unsanft aus dem Schlaf. „Wir sind alle aufgewacht, haben uns gegenseitig angesehen und uns gefragt, was eigentlich los ist“, sagte Shuttle-Kommandant Christopher Ferguson am Freitag.

Eine Untersuchung ergab ein Problem an einem der fünf Hauptcomputer des Shuttles. Die Crew schaltete auf einen Reservecomputer um und konnte sich nach einer halben Stunde wieder schlafen legen, wie Ferguson sagte.

Bereits am Sonntag gab es kurz vor dem Andocken der Raumfähre an der Internationalen Raumstation (ISS) eine Computerpanne an Bord der Atlantis, die aber auch schnell behoben werden konnte. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa versuchte zu beruhigen und erklärte, mit der Atlantis sei alles in Ordnung, Bedenken bezüglich der Sicherheit der Besatzung gebe es nicht. „Uns geht's gut“, versicherte auch Ferguson. „Ich bin zuversichtlich, dass alles gut läuft, wenn wir in ein paar Tagen ablegen.“

Die fünf Computer sind wichtig, wenn die Atlantis am Donnerstag kommender Woche wieder sicher zur Erde zurückkehren soll. Damit endet dann auch nach 30 Jahren die Ära der US-Raumfähren.

Geweckt wurden die Astronauten am Freitag mit einem besondern Gruß von Paul McCartney. „Viel Glück auf dieser, eurer letzten Mission. Gut gemacht“, erklärte McCartney in einer aufgezeichneten Aufnahme. Der Aufweck-Song war dann „Good Day Sunshine“ von den Beatles. Zuvor hatten schon Elton John und Michael Stipe von R.E.M. Grüße ins All geschickt. Und für Freitag hatte sich schon ein weiterer Promi angekündigt: Präsident Barack Obama.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×