Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2012

12:51 Uhr

Liu Yang

China schickt erstmals eine Frau ins All

Die Volksrepublik China hat am Samstag erstmals eine Frau ins All geschickt. Die 33-jährige Liu Yang und zwei männliche Astronauten sollen mit ihrem Raumschiff an ein Testmodul für Raumstation andocken.

Liu Yang (33) ist die erste Frau, die China ins All schickt. Reuters

Liu Yang (33) ist die erste Frau, die China ins All schickt.

PekingDie drei Astronauten starteten am Abend (Ortszeit) mit einer Rakete vom Typ "Langer Marsch 2F" vom Weltraumbahnhof Jiuquan in der Wüste Gobi ins All, wie die das chinesische Fernsehen zeigte. Ihr Raumschiff "Shenzhou 9" soll im All an das Testmodul "Tiangong 1" ("Himmelspalast 1") andocken, mit dem China Ende September 2011 den Startschuss für den Bau einer eigenen Raumstation gegeben hatte.

Die "Taikonautin" Liu ist eine von zwei Frauen, die für das chinesische Raumfahrtprogramm ausgewählt wurden. China hatte sein Programm zur bemannten Raumfahrt im Jahr 1990 begonnen, das als Symbol für seinen Anspruch auf eine Stellung als Weltmacht im All gilt. Im Jahr 2003 gelang es China nach den USA und der Sowjetunion als weltweit dritter Nation, mit einem eigenen Raumfahrzeug einen Menschen ins All zu schicken.

Von

afp

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

16.06.2012, 18:22 Uhr

Ich wünsche den Chinesen dabei sehr viel Glück und Erfolg.
Das Engagement der Chinesen belebt den eingeschlafenen Wettbewerb in der Raumfahrt wieder.
Ich frage mich nur, was Deutschland auf diesem Gebiet hätte erreichen können, wenn man alle Gelder nicht in die EU, sondern in ein deutsches bemanntes Raumfahrtprojekt gesteckt hätte. Dafür hätten wir uns dafür 2 komplette Apolloprogramme leisten können.
Ich freue mich aber trotz EU auf die Zukunft, weil die Geschichte Schwachsinn früher oder später immer aussortiert hatte. Feude allen Menschen ! :-)

Thomas-Melber-Stuttgart

17.06.2012, 10:01 Uhr

Ach ja, wie ist eigentlich der Stand beim Galileo-Projekt?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×