Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.09.2012

22:28 Uhr

Luftverkehrsmanagement

DLR und NASA wollen gemeinsam forschen

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die US-Raumfahrtbehörde NASA wollen ihre Zusammenarbeit in der Luftfahrtforschung ausbauen.

Der Marsroboter «Curiosity» beim Erkunden der Marsoberfläche mit dem rund zwei Meter hohem "Mast". dpa

Der Marsroboter «Curiosity» beim Erkunden der Marsoberfläche mit dem rund zwei Meter hohem "Mast".

Berlin/KölnEin entsprechendes Abkommen über gemeinsame Forschungen wurde am Dienstag am Rande der Luftfahrtschau ILA in Berlin unterzeichnet, wie die DLR am Abend in Köln mitteilte. Schwerpunkt der zukünftigen gemeinsamen Arbeit sei das Luftverkehrsmanagement.

DLR und NASA wollen in Zukunft unter anderem Wind, Wetter und Luftverwirbelungen, die sogenannten Wirbelschleppen, genauer vorhersagen. Daraufhin sollen Flugrouten, speziell über den Atlantik, umweltfreundlicher und effizienter gestaltet werden. „Lande-, Roll-, und Anflugrouten sollen günstiger gestaltet werden, um Lärm zu reduzieren sowie Reisezeit und Treibstoff zu sparen“, hieß es in einer Mitteilung.

Die beiden Organisationen wollen außerdem erforschen, wie Startbahnen besser ausgelastet werden. „Ziel ist eine genauere Planung der Abfertigung und der Rollwege zum Startbahnkopf, so dass Fluglotsen in derselben Zeit mehr Flüge abwickeln können.“ Die gemeinsame Luftfahrtforschung von DLR und NASA ist zunächst für drei Jahre geplant.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×