Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.09.2011

14:27 Uhr

Medizin

Bluttest soll Krebs frühzeitig nachweisen

Ein einziger Bluttest soll künftig frühzeitig Krankheiten wie Krebs oder Multiple Sklerose anzeigen. Fast 50 deutsche Forscher fahnden dafür gemeinsam nach verräterischen Spuren im Blut.

Künftig könnte ein einziger Bluttest schwere Erkrankungen wie Krebs oder Multiple Sklerose nachweisen. dapd

Künftig könnte ein einziger Bluttest schwere Erkrankungen wie Krebs oder Multiple Sklerose nachweisen.

WürzburgViele Krebserkrankungen werden oft erst erkannt, wenn es schon fast zu spät ist. Ein neuer Bluttest könnte das schon in naher Zukunft ändern. Fast 50 deutsche Forscher haben bestimmte Moleküle im Blut von Patienten entdeckt, die deutlich auf schwere Krankheiten wie Multiple Sklerose (MS), Bauchspeicheldrüsenkrebs oder chronische Lungenerkrankungen hinwiesen.

Für 14 bislang schwer erkennbare Krankheiten konnten die Mediziner so ein Blutprofil erstellen. „Das ist eine wichtige Grundlagenforschung, die schon in wenigen Jahren für Risikopatienten sehr wichtig sein könnte“, sagte Jörg Wischhusen von der Frauenklinik der Universität Würzburg am Mittwoch.

Im Blut gibt es mehr als 1400 sogenannte Mikro-Ribonukleinsäuren (Mikro-RNA). Diese regulieren die Genaktivität. Die im Blut ausgelesenen Werte dieser Moleküle ergeben ein bestimmtes Profil: „Wenn beispielsweise RNA 128 hoch geht und RNA 310 dafür fast nicht im Blut zu finden ist, liegt eine bestimmte Erkrankungen vor“, erklärt Wischhusen.

Im Rahmen der Studie konnten die Forscher etwa 100 Mikro-RNA identifizieren, die Aufschluss über bestimmte Krankheiten geben. Die Entdeckung dieser Marker und die darauf aufgebauten Blutprofile für schwere Krankheiten gehören zu den wichtigsten Errungenschaften der Untersuchung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×