Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.08.2012

10:15 Uhr

Mission Curiosity

Nasa-Irokese wird zum Internet-Star  

Die Landung des Rovers Curiosity hat einen Nasa-Forscher zum Internet-Star gemacht. Bobak Ferdowsi, der „sexiest nerd at Nasa“, verjüngt das angestaubte Image der Behörde - und denkt schon über die nächste Frisur nach.

Der Marsrover Curiosity machte ihn berühmt: Nasa-Wissenschaftler Bobak Ferdowsi. dpa

Der Marsrover Curiosity machte ihn berühmt: Nasa-Wissenschaftler Bobak Ferdowsi.

Washington/PasadenaDie Curiosity-Mission der Nasa brachte nicht nur einen Rover zum Mars - sie machte auch einen Wissenschaftler der US-Raumfahrtbehörde zum Internet-Star: Mit seinem Irokesen-Haarschnitt fiel Bobak Ferdowsi, zuständig für den Flug des Forschungsroboters durch das Weltall, vielen bei der Landung im Kontrollzentrum auf.

Schon während der Live-Übertragung traf die erste Fanpost via Twitter ein, es folgten Heiratsanträge und die inoffizielle Internet-Kür des „Mohawk Guy“ (Mann mit dem Iro) zum „sexiest nerd at Nasa“. „Der "Mohawk Guy" der Nasa hat mein Herz gewonnen“, twitterte ein Fan. „Du solltest T-Shirts verkaufen, um Geld für etwas zu sammeln, das dir wichtig ist“, schrieb ein anderer. „Wer würde denn kein T-Shirt vom "Mohawk Guy" wollen?“

Manche wurden auch direkter: „Willst du mich heiraten? Wenn ja, lande einen Rover auf dem Mars.“ Wieder andere bastelten sein Foto in Filmplakate - „Brokeback Mountain“ wurde so beispielsweise zu „Bobak Mountain“ - oder betitelten es mit Überschriften: „Er ist zur Internet-Sensation geworden - aber zu beschäftigt damit, einen Rover auf dem Mars zu landen, um es zu bemerken.“

Ferdowsi bekam von alldem zunächst wirklich nichts mit. Konzentriert und angespannt starrte er stundenlang auf seinen Bildschirm, während sich der Rover dem Mars näherte. Nach der erfolgreichen Landung brachen er und seine Kollegen in Jubel aus und lagen sich in den Armen.

Zehntausende Menschen verfolgten das Ereignis live im Internet. Auch andere Nasa-Wissenschaftler bekamen danach Fanpost, aber nichts davon kam auch nur annähernd an den Wirbel um den „Mohawk Guy“ heran.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

13.08.2012, 00:31 Uhr

Heutzutage bedarf es nicht mehr viel um berühmt zu werden, so scheint es..

Account gelöscht!

21.08.2012, 10:51 Uhr

Ja, inzwischen reicht es schon, bei einer Mars-Mission mitzuwirken. Wo soll das nur hinführen?

Luebke

28.09.2012, 13:29 Uhr

Nun ja, an einer Marsmission mitzuwirken erscheint mir durchaus etwas Besonderes zu sein. Das Medieninteresse ist diesem Ereignis sicher und dann kommt soetwas von sowas ...

Wo ist das Problem?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×