Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.09.2013

00:54 Uhr

Nasa

Kometen-Mission „Deep Impact“ wird aufgegeben

Neun Jahre hat die Raumsonde „Deep Impact“ Kometen erforscht und über 500 000 Bilder zur Erde geschickt. Nun wird die Mission aufgegeben: Der Kontakt zum Raumschiff war abgebrochen. Nasa-Forscher sind trotzdem zufrieden.

„Deep Impact“ geht in den Ruhestand: Die Sonde (hier in einer Nasa-Illustration) war neun Jahre im Einsatz. ap

„Deep Impact“ geht in den Ruhestand: Die Sonde (hier in einer Nasa-Illustration) war neun Jahre im Einsatz.

Los AngelesDie Nasa hat ihr Raumschiff „Deep Impact“ aufgegeben. Das gab die US-Raumfahrtbehörde am Freitag bekannt. Seit dem Jahr 2005 hatte „Deep Impact“ Kometen erforscht. Doch im vergangenen Monat verloren die Ingenieure den Kontakt zu dem Raumschiff.

Als Grund wird vermutet, dass „Deep Impact“ seine Antenne und seine Solarsegel falsch ausgerichtet haben könnte. Alle Versuche, den Kontakt wieder herzustellen, scheiterten.

Mission Cygnus: Privates Raumschiff auf Jungfernflug zur ISS

Mission Cygnus

Privates Raumschiff auf Jungfernflug zur ISS

Premiere für den neuen Raumtransporter „Cygnus“: Die von dem US-Unternehmen Orbital Sciences entwickelte Raumkapsel ist mit rund 600 Kilogramm Fracht zur Internationalen Raumstation aufgebrochen.

„Wir sind traurig über den Verlust eines alten Freundes“, erklärten die Forscher der Universität Maryland, die die Mission geleitet hatten. Mit der Mission insgesamt zeigten sie sich jedoch sehr zufrieden. Das Raumschiff habe länger als erwartet gehalten und viele neue Erkenntnisse geliefert, wie Kometen beschaffen sind - darunter erste Einblicke in den Eiskern solcher Himmelskörper.

Während seiner rund neun Jahre langen Mission funkte „Deep Impact“ mehr als 500 000 Bilder zur Erde.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×