Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2005

12:10 Uhr

Forschung + Medizin

Nasa feiert neuen Treibstofftank für Weltraumfähren

Die Weltraumbehörde Nasa hat am Donnerstag einen Meilenstein auf dem Weg zur Rückkehr ins All gefeiert. Sie stellte am Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida den neuen Treibstofftank vor, mit dem die Fähre „Discovery“ im Frühjahr starten soll.

Neuer Tank für Space Shuttle

Der völlig neu konzipierte Treibstofftank für Weltraumfähren.

dpa WASHINGTON. Die Weltraumbehörde Nasa hat am Donnerstag einen Meilenstein auf dem Weg zur Rückkehr ins All gefeiert. Sie stellte am Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida den neuen Treibstofftank vor, mit dem die Fähre „Discovery“ im Frühjahr starten soll.

Sämtliche Shuttle-Flüge waren nach dem Absturz der Fähre „Columbia“ vor fast zwei Jahren eingestellt worden. Mit zahlreichen neuen Sicherheitsvorkehrungen und dem neuen Tank soll der Weltraumverkehr vor allem zum Ausbau der Internationalen Raumstation ISS im Mai oder Juni wieder aufgenommen werden.

Der rostfarbene Tank ist 47 Meter lang. Er wurde in der Nähe von New Orleans gebaut und an Bord eines Schiffes an der amerikanischen Südküste entlang bis zum Weltraumbahnhof gebracht. Dort wird er jetzt an die Raumfähre montiert.

Beim Absturz der „Columbia“ hatte der Außentank nach Nasa- Ermittlungen eine entscheidende Rolle gespielt. Während des Starts hatten sich Teile des Isolierschaumstoffs vom Tank gelöst und die Raumfähre beschädigt. Sie brach beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre am 1. Februar 2003 über Texas auseinander. Die sieben Astronauten an Bord kamen ums Leben.

Bei dem neuen, mehr als 40 Mill. Dollar (rund 30 Mill. Euro) teuren Tank wurde das Isoliermaterial anders befestigt. Die Schläuche, durch die die Haupttriebwerke beim Start mit flüssigem Wasser- und Sauerstoff aus dem Tank versorgt werden, wurden verbessert. Vor allem ist der neue Tank nicht mehr gerade wie der alte, sondern hat die Form eines lang gezogenen Balls. Sollte sich tatsächlich noch einmal Material lösen, sind die Chancen geringer, dass die Stücke die Raumfähre beschädigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×