Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.11.2016

12:07 Uhr

Neue ISS-Crew unterwegs

Mit Würfeln und Spielkarten zur Weltraum-WG

Europas neuer Mann im All ist ein Franzose. In seiner Heimat wird Thomas Pesquet als Held gefeiert. Mit Amerikanern und Russen lebt er ein halbes Jahr auf der Raumstation ISS - und will auch für Unterhaltung sorgen.

Vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan hob die Rakete mit den drei Raumfahrer ab. Reuters

Lichtspur ins All

Vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan hob die Rakete mit den drei Raumfahrer ab.

BaikonurMit spannenden Experimenten und Köstlichkeiten aus ihrer Heimat im Gepäck sind ein Franzose, ein Russe und eine US-Amerikanerin zur Internationalen Raumstation ISS aufgebrochen. Bei beißender Kälte von etwa minus 15 Grad Celsius hob die Sojus-Rakete mit Thomas Pesquet, Oleg Nowizki und Peggy Whitson am Freitag vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ab. Das Trio soll etwa sechs Monate im All forschen.

Der Flug zu der Weltraum-WG 400 Kilometer über der Erde dauert planmäßig zwei Tage. Die Kapsel soll in der Nacht zum Sonntag dort festmachen. Um beim Flug die Zeit zu vertreiben, hat Pesquet Spielkarten und Würfel eingepackt. „Ich werde mein Bestes tun, um meine Kollegen zu unterhalten“, sagte er. Der in Weißrussland geborene Nowizki nahm eine Fahne der Ex-Sowjetrepublik mit ins All.

Mit ihrer Ankunft wird die 50. Besatzung auf der ISS komplett. In der Schwerelosigkeit arbeiten bereits die Russen Sergej Ryschikow und Andrej Borissenko sowie der US-Amerikaner Robert Shane Kimbrough.

Seit dem Jahr 2000 ist die Orbitalstation dauerhaft bewohnt. Whitson wird zum dritten Mal auf der ISS sein und ist mit bislang 377 Tagen die US-Astronautin mit dem längsten Aufenthalt im Kosmos.

Auf der ISS will Whitson Stammzellen- und Bakterienforschung betreiben, Nowizki soll sich der Bewegung von Flüssigkeiten im Körper widmen. Pesquet will unter anderem selbstreinigende Materialien erforschen, die etwa in Kliniken die Hygiene verbessern könnten.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

18.11.2016, 13:33 Uhr

"Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

@ Herr Hoffmann

ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

Aber immer gerne, dafür gebe ich und Herr von Horn uns richtig Mühe.
Nicht einfach den ganzen Tag zu allen Artikeln Kommentare zu schreiben.
Da muss man schon einen breit aufgestellten Sachverstand haben. Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×