Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2005

15:05 Uhr

Forschung + Medizin

Neun Länder wollen einzigartigen Röntgenlaser in Hamburg fördern

Der einzigartige Röntgenlaser, der am Hamburger Forschungszentrum Desy entstehen soll, bekommt die Unterstützung von neun Ländern.

dpa HAMBURG. Der einzigartige Röntgenlaser, der am Hamburger Forschungszentrum Desy entstehen soll, bekommt die Unterstützung von neun Ländern. Deutschland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Polen, Schweden, die Schweiz und Spanien haben ein entsprechendes „Memorandum of Understanding“ unterzeichnet, wie das Desy am Montag mitteilte.

Die 908 Mill. Euro teure Anlage namens Xfel soll von 2012 an völlig neue Einblicke in die Materiestruktur ermöglichen. Mit den extrem brillanten, ultrakurzen Röntgenblitzen könnten molekulare und atomare Vorgänge gefilmt und Momentaufnahmen von atomaren Details gewonnen werden, betonte das Desy.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×