Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.10.2011

14:15 Uhr

Nobelpreis für Medizin

Auszeichnung für die Besten der Besten

Den Nobelpreis für Medizin oder Physiologie soll alljährlich derjenige Mediziner erhalten, der sich mit seinen Forschungen auf herausragende Weise um die Menschheit verdient gemacht hat. So lautet der Wunsch des Stifters Alfred Nobel.

Bruce Beutler, einer der Preisträger des Nobelpreises für Medizin 2011. dpa

Bruce Beutler, einer der Preisträger des Nobelpreises für Medizin 2011.

FrankfurtDie Ehrung für die medizinische Forschung ist eine von fünf, mit denen der 1896 verstorbene schwedische Chemiker und Industrielle über seinen Tod hinaus Einsätze zugunsten der Mitmenschen fördern wollte.

Nobel, der mit seiner Erfindung des Sprengstoffs Dynamit im Jahre 1867 zu Reichtum gelangte, verfügte in seinem Testament den Aufbau einer Stiftung für jene, die in Medizin, Physik, Chemie und Literatur sowie bei der Völkerverständigung jeweils „im verflossenen Jahr der Menschheit den größten Nutzen gebracht haben“. Die Bestimmung in Nobels Testament über das „verflossene Jahr“ ließ sich allerdings nicht halten, da sich der Wert von Entdeckungen bisweilen erst spät zeigt. Die Nobel-Stiftung gab sich dazu Statuten, die die schwedische Regierung 1900 ratifizierte. Demnach sind auch später erkennbare Verdienste nobelpreiswürdig.

1968 stiftete die Schwedische Reichsbank im Einvernehmen mit der Nobel-Stiftung einen Preis für Wirtschaftswissenschaften, der 1969 erstmals vergeben wurde. Die Verleihung der Nobelpreise erfolgt alljährlich am 10. Dezember, dem Todestag des Stifters.

Die Preise für Medizin, Physik, Chemie, Literatur und Wirtschaft werden in Stockholm vergeben. Den Friedensnobelpreisträger bestimmt ein gewählter Ausschuss des norwegischen Parlaments in Oslo. Da zu Lebzeiten Nobels eine Union zwischen Schweden und Norwegen bestand, deren Verhältnis gespannt war, brachte diese Verfügung dem Forscher von schwedischer Seite den Vorwurf ein, unpatriotisch gehandelt zu haben. Die Nobelpreise sind derzeit mit jeweils zehn Millionen Kronen (1,1 Millionen Euro) dotiert.

Von

dapd

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

123

03.10.2011, 18:05 Uhr

Die Bezeichnung lautet "Physiologie oder Medizin".
Die Aussage "soll alljährlich derjenige Mediziner erhalten"
ist falsch, z.B. waren ab 1990 nur eine Minderheit der Preisträger Mediziner.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×