Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.05.2011

09:16 Uhr

Raumfähre Endeavour

Nasa untersucht beschädigtes Hitzeschild

Nachdem beim Abschiedsflug der US-Raumfähre "Endeavour" mehrere Risse in einem Hitzeschild entdeckt wurden, wird die US-Weltraumbehörde Nasa die Schäden untersuchen. Anlass zur Sorge gebe es aber nicht, so ein Sprecher.

Die Raumfähre Endeavour am Montag beim Start in Cape Canaveral. Quelle: dpa

Die Raumfähre Endeavour am Montag beim Start in Cape Canaveral.

HoustonDie US-Weltraumbehörde Nasa will am heutigen Samstag eine beschädigte Hitzeschutzkachel an der Unterseite der Raumfähre "Endeavour" inspizieren. Ein Nasa-Vertreter sagte am Freitag, er sei nicht übermäßig besorgt wegen der Risse in der Größe eines Kartensatzes. Ein ähnlicher Schaden an der "Endeavour" im Jahre 2007 habe keinerlei Probleme verursacht.

Die Mannschaft der Internationalen Raumstation ISS hatte kurz vor dem Andocken der "Endeavour" am Mittwoch Fotos von der Raumfähre aufgenommen und war beim Ansehen der Aufnahmen auf die beschädigte Hitzeschutzkachel aufmerksam geworden.

Das Space Shuttle "Columbia" war 2003 wegen beschädigter Hitzeschutzkacheln beim Eintritt in die Erdatmosphäre auseinandergebrochen. Die Kacheln sind Teil eines Hitzeschilds, das beim Eintritt in die Erdatmosphäre Verglühen verhindern soll.

"Endeavour" befindet sich derzeit auf ihrem letzten Einsatz, am Freitag setzte die Nasa den letzten Space-Shuttle-Flug vor der Einstellung des Programms - jenen der Raumfähre
"Atlantis" - für den 8. Juli an.
Danach wird das Shuttle-Programm nach 30 Jahren und insgesamt 135 Missionen aus Kosten- und Sicherheitsgründen eingestellt.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×