Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.09.2012

23:43 Uhr

Raumfähre „Endeavour“

Zweite Etappe des Abschiedsfluges beendet

Die „Endeavour“ ist auf Abschiedstournee durch die USA. Tausende Menschen verfolgen das Spektakel - mit Begeisterung, aber auch mit Wehmut. Am Freitag soll ihr letzter Flug sein. Danach ist sie in einem Museum zu sehen.

Die Raumfähre Endeavour über der Innenstadt von Austin im US-Bundestaat Texas. dapd

Die Raumfähre Endeavour über der Innenstadt von Austin im US-Bundestaat Texas.

Washington/HoustonDie Raumfähre „Endeavour“ hat erfolgreich die zweite Etappe ihres Abschiedsflugs absolviert. Das Space Shuttle war am Donnerstag kurz nach Sonnenaufgang (Ortszeit) auf dem Rücken einer umgebauten Boeing 747 vom Johnson Space Center der US-Raumfahrtbehörde Nasa nahe der texanischen Stadt Houston in den rosafarbenen Morgenhimmel gestartet. Rund acht Stunden später landete der Doppeldecker aus Flugzeug und Raumfähre bei strahlendem Sonnenschein sicher auf dem Gelände des Dryden Flight Research Zentrums der Nasa nahe Palmdale am Rande der kalifornischen Mojavewüste. Dort war die „Endeavour“ vor mehr als 20 Jahren einst zusammengebaut worden.

Während des Flugs hatte das Gespann in geringer Flughöhe Schleifen über den texanischen Städten Houston und Austin, Nasa-Standorten in New Mexiko, der Stadt Tucson in Arizona und schließlich über dem Dryden Flight Research Zentrum gedreht. Außerdem stand ein Tank-Stopp in El Paso auf dem Programm. Tausende Schaulustige verfolgten das Spektakel in den überflogenen Städten, vom Rande der Rollfelder oder live im Internet.

Das Dryden Flight Research Zentrum soll am Freitag - wenn es das Wetter zulässt - Ausgangspunkt für die dritte und letzte Etappe zum Flughafen in Los Angeles sein. Von dort soll die „Endeavour“ (deutsch etwa: Anstrengung, Bestreben) mit einem Spezialtransporter in ein Museum gebracht werden. Der Start des dreitägigen Abschiedsflugs war zuvor wegen schlechter Wetterbedingungen zweimal verschoben worden.

Die „Endeavour“ hatte seit ihrem ersten Start am 7. Mai 1992 insgesamt 25 Reisen von zusammen 299 Tagen unternommen. Sie umrundete 4671 Mal die Erde und legte dabei rund 200 Millionen Kilometer zurück. Im vergangenen Juni landete sie zum letzten Mal auf dem Weltraumbahnhof in Cape Canaveral. Von Oktober an soll sie endgültig Ausstellungsstück werden - genau wie die anderen verbliebenen Raumfähren der Nasa, die nach dem Ende des Shuttle-Programms im vergangenen Jahr bereits auf unterschiedliche Museen und Institutionen in den USA verteilt worden sind.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×