Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.10.2012

08:14 Uhr

Raumfahrt

Dragon-Kapsel zurück auf der Erde

Nach dreiwöchiger Missio zur Internationalen Raumstation ISS ist der Frachter Dragon sicher zur Erde zurückgekehrt. Damit hat das weltweit erste private Transportsystem ins All seine Premiere erfolgreich beendet.

Die Dragon-Kapsel nach der erfolgreichen Wasserung im Pazifik. dapd

Die Dragon-Kapsel nach der erfolgreichen Wasserung im Pazifik.

WashingtonDer Raumfrachter Dragon des US-Unternehmens SpaceX ist am Sonntagabend von der Internationalen Raumstation ISS an Bord auf die Erde zurückgekehrt. Nach Angaben der Weltraumbehörde Nasa landete der Transporter mit Hilfe eines Fallschirms wohlbehalten im Pazifik vor der mexikanischen Halbinsel Baja California.

Die Kapsel war am Sonntagmittag per Roboterarm vom US-Modul Harmony abgedockt und unterhalb der Station in Position gebracht worden. Um 14.31 Uhr deutscher Zeit begann dann der Abstieg mit einer ersten Zündung der Triebwerke, um 20.22 Uhr wasserte der Transporter im Pazifik.

Raumtransporter Dragon im Überblick

Größe

Die „Dragon“-Raumkapsel hat eine Länge von 4,4 Metern. Ihr Durchmesser beträgt 3,6 Meter. In dem drucklosen Laderaum der Kapsel können mehr als 3300 Kilogramm Fracht transportiert werden.

Trägersystem I

Die Raumkapsel wird mit einer „Falcon 9“-Trägerrakete, die ebenfalls von SpaceX entwickelt wurde, ins All geschickt. Mit der an der Spitze montierten Raumkapsel ist die Rakete 48 Meter hoch.

Trägersystem II

Die „Falcon 9“-Rakete ist nach dem Raumschiff „Millennium Falcon“ aus den „Star Wars“-Kinofilmen benannt. Die Trägerrakete hat neun Triebwerke und 18 Schubdüsen für das Manövrieren im Orbit.

Ladung

Der Raumtransporter ist beladen mit mehr als 500 Kilogramm Vorräten und Materialien für wissenschaftliche Experimente.

Bemannte Missionen

Das Design der Kapsel ist so angelegt, dass sie umgebaut werden kann, um in Zukunft bis zu sieben Astronauten zu transportieren.

Der private Frachter hatte am 10. Oktober 400 Kilogramm Nachschub zur ISS gebracht. Auf dem Rückweg hatte er 760 Kilogramm biologische Muster, darunter 384 Urin- und 112 Blutproben von ISS-Astronauten, sowie ausrangierte Technik an Bord. Diese soll nun auf Materialermüdung und Verschleißerscheinungen untersucht werden, um Schlussfolgerungen für die Zukunft zu ziehen.

Nach der Einstellung des Shuttle-Programms im Sommer 2011 ist Dragon das einzige Raumschiff, das in nennenswertem Umfang Forschungsergebnisse und andere Nutzlasten von der ISS zurückführen kann. Die russischen, europäischen und japanischen Frachter sind Ein-Weg-Systeme, und die bemannten Sojus-Kapseln haben räumlich wie gewichtsmäßig nur sehr begrenzte Möglichkeiten dafür.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×