Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.03.2006

10:45 Uhr

Raumfahrt

Nasa schickt im Mai wieder Shuttle ins All

Die Nasa will im Mai nach neunmonatiger Pause wieder ihre bemannten Flüge aufnehmen und bis 2010 den Ausbau der Internationalen Raumstation ISS abschließen.

Tank für nächste Shuttle-Mission dpa

Die Tanks sind schon da: Der ET-119, ET steht für External Tank, für die "Discovery"-Mission.

dpa WASHINGTON. Die Nasa will im Mai nach neunmonatiger Pause wieder ihre bemannten Flüge aufnehmen und bis 2010 den Ausbau der Internationalen Raumstation ISS abschließen. Das gab Nasa-Direktor Michael Griffin in Cape Canaveral in Florida nach einem Treffen mit den Vorsitzenden der Raumfahrtagenturen der ISS-Partner bekannt.

Danach soll die Raumfähre „Discovery“ mit dem deutschen Astronauten Thomas Reiter an Bord voraussichtlich in der letzten Phase des bisherigen Startfensters vom 3. bis 22. Mai starten. In diesem Jahr sind nach den Worten von Griffin insgesamt drei Shuttle-Flüge geplant. Für den Ausbau der ISS bis zum Jahr 2010 seien 16 Flüge vorgesehen.

Das europäische Raumlabor „Columbus“ soll beim siebten Flug eines Shuttles zur ISS geflogen werden. Das dreiteilige japanische Experimentier-Modul JEM wird danach in drei Flügen in den Jahren 2007 und 2008 zur ISS gebracht. Nach den Worten von Griffin will die Nasa im Jahr 2008 einen Service-Flug zum alternden Weltraumteleskop „Hubble“ unternehmen, um defekte Teile auszuwechseln.

Der deutsche Thomas Reiter ist der erste Europäer, der sich mehrere Monate an Bord der Raumstation aufhalten wird. Die ISS wird seit 1998 montiert. Zu den Partnern der Nasa gehören die Europäische Raumfahrtbehörde Esa, Russland, Japan und Kanada.

Die Nasa hat die Flüge zum Ausbau der ISS nach dem tödlichen Unglück der Raumfähre „Columbia“ am 1. Februar 2003 gestoppt. Beim Start der Raumfähre „Discovery“ im Juli vergangenen Jahres kam es dann wieder zu einem gefährlichen Zwischenfall, weil große Schaumstoffstücke vom Außentank abbrachen. Daraufhin behielt die Nasa ihre Raumfähren zur Verbesserung der Sicherheitsstandards am Boden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×