Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.09.2016

13:10 Uhr

Raumsonde Osiris Rex

Rendezvous mit einem Risikokandidaten

Auf den Asteroiden Bennu haben Wissenschaftler schon länger ein Auge, denn er könnte der Erde eines Tages gefährlich nahe kommen. Jetzt schickt die Nasa eine Raumsonde aus, um den Himmelskörper genauer zu erkunden.

Die rund eine Milliarde Dollar teure Mission ist der erste Versuch der Nasa, eine Probe von einem Asteroiden zur Erde zu bringen. dpa

Raumsonde Osiris Rex

Die rund eine Milliarde Dollar teure Mission ist der erste Versuch der Nasa, eine Probe von einem Asteroiden zur Erde zu bringen.

WashingtonTiefschwarz, größer als das Empire State Building und nicht ganz ungefährlich: Den Asteroiden Bennu haben Wissenschaftler weltweit seit seiner Entdeckung 1999 ganz speziell im Blick. Eines Tages könnte er der Erde gefährlich nahe kommen, auch wenn das erst in mehr als 150 Jahren wäre und das Risiko sehr gering ist.

Trotzdem ist Bennu damit nach Angaben der Nasa einer der gefährlicheren unter den derzeit bekannten Asteroiden. Unter anderem deswegen will die US-Raumfahrtbehörde dem Himmelskörper mit einem Durchmesser von rund 500 Metern nun mit einem Besuch zuvorkommen. Am kommenden Freitag (9. September) soll sich die Sonde „Osiris Rex“ an Bord einer „Atlas“-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus in Richtung Bennu aufmachen.

Missionen zu Asteroiden

1996: Near Shoemaker

Zum ersten Mal in der Geschichte der Raumfahrt gelang es der US-Weltraumagentur Nasa im Jahr 2001, auf einem Asteroiden zu landen. Ein kontrollierter Absturz, denn die Sonde von der Größe eines Autos besaß noch keine Landeinstrumente. Dass sie den Aufprall überstehen würde, hatten Experten bezweifelt. Nach ihrer Landung sendete sie dann sogar noch einige Zeit Daten zur Erde.

1998: Deep Space 1

Die Sonde startete vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral zum Asteroiden mit dem späteren Namen Braille. In einem Abstand von nur 16 Kilometern zeichnete die Sonde im Jahr 1999 Daten über den Himmelskörper auf und schickte sie zur Erde.

2003: Hayabusa

Die ersten Bodenproben, die auf einem Asteroiden je eingesammelt wurden, brachte die japanische Sonde 2010 zur Erde. Sieben Jahre hatte sie für den Flug zu „25143 Itokawa“ gebraucht.

2007: Dawn

Die Nasa-Raumsonde besuchte zunächst den Asteroiden Vesta. Das Kamerasystem ermöglichte den Experten einen Blick auf dessen Krater und Berge. 2011 ging es weiter auf die Reise zum Zwergplaneten Ceres, den „Dawn“ 2015 als erster Flugkörper erreichte.

2018 soll die Sonde den Asteroiden erreichen, 2020 wird sie sich ihm soweit nähern, dass sie eine Probe von mindestens 60 und bis zu 2000 Gramm aufsaugen kann. 2023 schließlich soll eine Kapsel mit der Probe zur Erde zurückkehren.

„Diese Mission ist ein Beispiel für das Bestreben unserer Nation, unser Sonnensystem und alles darüber hinaus kühn zu untersuchen, um das Universum und unseren Platz darin besser zu verstehen“, sagt Nasa-Manager Geoff Yoder. Auf dem Weg zu Bennu wird „Osiris-Rex“ mehr als 650 Millionen Kilometer zurücklegen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×