Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.08.2013

08:35 Uhr

Raumstation ISS

Kosmonauten scheitern bei Weltraumspaziergang

Es sollte ein Routineeinsatz für zwei Kosmonauten der Raumstation ISS sein. Doch ihr Versuch, eine Teleskop-Plattform an der Station anzubringen, scheiterte. Ein Misserfolg war der Außeneinsatz trotzdem nicht.

Die Raumstation ISS muss vorerst ohne die neue Plattform auskommen. dpa

Die Raumstation ISS muss vorerst ohne die neue Plattform auskommen.

MosdkauZwei Kosmonauten der Internationalen Raumstation ISS haben bei einem etwa sechsstündigen Außeneinsatz eine Aufgabe nicht geschafft: die Montage einer Teleskop-Plattform. Die Installation am Modul „Swesda“ sei gescheitert, weil sich ein Laser nicht abschrauben ließ, teilte die Flugleitzentrale bei Moskau am Donnerstagabend mit.

Fjodor Jurtschichin und Alexander Missurkin brachten die Halterung daher zurück an Bord. Die übrigen Aufgaben hätten die beiden Russen etwa 400 Kilometer über der Erde geschafft, hieß es. Dazu gehörte das Abmontieren mehrerer Boxen mit Experimenten sowie die Kontrolle der Antennenabdeckungen. Am russischen „Tag der Flagge“ nahmen Jurtschichin und Missurkin zudem die russische Fahne mit ins All und hielten sie in die Kamera.

Die Kosmonauten hatten bereits in der Nacht zum vergangenen Samstag einen anstrengenden Außeneinsatz absolviert. Die 7 Stunden und 29 Minuten lange Mission war der bisher längste Einsatz in den computergesteuerten russischen Raumanzügen Orlan-MK.

Außer den beiden Kosmonauten arbeiten derzeit ein weiterer Russe sowie zwei US-Amerikaner und ein Italiener auf dem Außenposten der Menschheit im All.


Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×