Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2004

08:22 Uhr

Forschung + Medizin

Rosetta hebt endlich ab

Die Europäische Kometenjagd beginnt - am Dienstagmorgen hob die Trägerrakete vom Weltraumbahnhof Kourou in Südamerika ab.

Rosetta auf Kometenjagd. Grafik: ESA

Rosetta auf Kometenjagd. Grafik: ESA

HB Darmstadt. Die in der Raumfahrt bisher einmalige Kometenjagd der europäischen Sonde „ROSETTA“ hat begonnen. Beim dritten Versuch hob die Trägerrakete Ariane 5 am Dienstagmorgen vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana ab. In der vergangenen Woche war der Start der Mission bereits zweimal verschoben worden. Starker Wind hatte am vergangenen Donnerstag den ersten Startversuch verhindert. Ein zweiter Anlauf musste am Freitag wegen eines Schadens an der Wärmeisolierung der Rakete abgebrochen werden.

Die drei Tonnen schweren Sonde an Bord der Rakete soll nach einem fünf Milliarden Kilometer langen Raumflug im Jahr 2014 den Kometen „Tschurjumow-Gerasimenko" erreichen und dort den Landerobober „Philae“ aussetzen. Von den Proben erwarten die Forscher Aufschlüsse über die Entstehung unseres Sonnensystems. Die Mission kostet rund eine Milliarde Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×