Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2014

08:42 Uhr

Entspricht die Fahne so dem eigentlichen Original, wie es 1832 auf dem Hambacher Fest gezeigt wurde?

Entspricht die Fahne so dem eigentlichen Original, wie es 1832 auf dem Hambacher Fest gezeigt wurde?

DüsseldorfUngezählte Autos fahren derzeit mit Rückspiegel-Überziehern durch das Land: Schwarz-Rot-Gold aller Orten. Doch immer wieder finden sich auch Wagen, bei denen die Fahrer wohl hoppla-hopp geschmückt haben – und so zeigen sich die Spiegel in Gold-Rot-Schwarz (siehe oben).

Ein einfacher Schnappschuss eines solchen Maleurs – wie oben gezeigt – hat eine Diskussion unter den Facebook-Fans bei Handelsblatt Online ausgelöst: Entspricht die heute falsch herum anmutende Darstellung nicht dem Original wie es 1832 auf dem Hambacher Fest gezeigt wurde, dessen Teilnehmer eine nationale Einheit Deutschlands forderten?

Tatsächlich gibt es Indizien, die dafür sprechen. Denn eine kolorierte Zeichnung aus der Zeit ist eindeutig – und gleich mehrere Handelsblatt-Leser wiesen auf Facebook daraufhin. Das Motiv existiert in verschiedenen Kolorierungen und sieht so aus:

„Zug auf das Hambacher Schloss“: Historisches Museum der Pfalz, Speyer. (Foto: Peter Haag-Kirchner, CC BY-NC-ND)

„Zug auf das Hambacher Schloss“: Historisches Museum der Pfalz, Speyer. (Foto: Peter Haag-Kirchner, CC BY-NC-ND)

Kolorierte Variante. (Ausschnitt) [ Detaillierte Ansicht dieser Variante]

Kolorierte Variante. (Ausschnitt)

[Detaillierte Ansicht dieser Variante]

Auf den ersten Blick scheint es also eindeutig: Auf der ersten Veranstaltung, auf der in großem Maßstab die Farben der künftigen Bundesrepublik Deutschland gezeigt wurden, kamen sie in der umgekehrten Reihenfolge zum Einsatz. Aber ganz so einfach ist die Antwort dann doch nicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×