Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.10.2014

01:52 Uhr

Sensationsfund

Archäologen identifizieren Franklin-Schiff

VonGerd Braune

Auf der Suche nach der Nordwest-Passage verschwand vor 170 Jahren die Expedition des Briten John Franklin. Das im September gefundene Wrack wurde jetzt identifiziert. Es ist die Erebus, auf der Franklin selbst fuhr.

Kanadas Premierminister Harper an Bord eines Forschungsschiffs: Die Suche nach der Franklin-Expedition ist ein großes Anliegen des Regierungschefs. Reuters

Kanadas Premierminister Harper an Bord eines Forschungsschiffs: Die Suche nach der Franklin-Expedition ist ein großes Anliegen des Regierungschefs.

OttawaKanadischen Unterwasserarchäologen ist es gelungen, das Schiff der Franklin-Expedition zu identifizieren, das vor einem Monat in den eisigen Gewässern Nord-Kanadas entdeckt worden war. Es ist die Erebus, das Schiff, dessen Kapitän John Franklin war. Mitte des 19. Jahrhunderts zog der britische Forscher aus, um die Nordwest-Passage zu finden, dabei fanden er und seine 129 Mann starke Besatzung den Tod.

Die Entdeckung des Schiffs Anfang September im Queen Maud-Golf westlich der O´Reilly-Insel war eine Sensation. Es war eines der verschollenen Schiffe der Franklin-Expedition, nach denen mehr als 150 Jahre vergeblich gesucht worden war.

Bislang wusste man nicht, ob es sich um Her Majesty´s Ship (HMS) Erebus handelt, auf der Franklin fuhr, oder um HMS Terror, die von Francis Crozier kommandiert wurde. Jetzt ist dies Frage geklärt: Es ist die Erebus, von der aus Sir John Franklin die Expedition leitete. Vermutlich starb Franklin am 11. Juni 1847 auf diesem Schiff. Die Terror liegt weiter unentdeckt auf dem Meeresboden in der Inselwelt der kanadischen Arktis.

Admiral John Franklin kurz vor dem Auslaufen im Mai 1845. Foto: National Maritime Museum Wiki free

Admiral John Franklin kurz vor dem Auslaufen im Mai 1845. Foto: National Maritime Museum

Premierminister Stephen Harper, der die Suche nach den Franklin-Schiffen zu seinem persönlichen Anliegen und wichtigen Bestandteil seiner Arktispolitik gemacht hat, gab am Mittwochnachmittag im Parlament in Ottawa die Identifizierung des Schiffs bekannt: „Wir haben identifiziert, welches Schiff der Franklin-Expedition gefunden wurde. Es ist tatsächlich die HMS Erebus.“

Franklin hatte im Mai 1845 mit den Schiffen Erebus und Terror und 128 Mann Besatzung England verlassen, um die Nordwest-Passage durch die Inselwelt des heutigen Kanada zu finden, die den Seeweg von Europa nach Asien beträchtlich verkürzen sollte. Doch die Schiffe blieben im Eis stecken. Dreimal musste die Besatzung überwintern. Auf der King William-Insel wurde später eine unter einem Steinhaufen zurückgelassene Botschaft gefunden, wonach Franklin am 11. Juni 1847 starb. Vor ihm waren schon 23 Besatzungsmitglieder gestorben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×