Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.05.2012

02:29 Uhr

„Solar Impulse“

Sonnenflieger macht Zwischenlandung in Madrid

Der nur mit Solarenergie betriebene Flieger „Solar Impulse“ ist auf seinem Weg von der Schweiz nach Afrika in Madrid zwischengelandet. Am Pfingstmontag soll es nach Marokko weitergehen - die bisher längste Strecke.

Die „Solar Impulse“bei ihrem Abflug aus der Schweiz nach Marokko. AFP

Die „Solar Impulse“bei ihrem Abflug aus der Schweiz nach Marokko.

MadridDas Schweizer Solarflugzeug „Solar Impulse“ ist auf seinem Flug nach Afrika am frühen Freitagmorgen in Madrid zwischengelandet. Das berichteten Schweizer Medien am frühen Morgen. Vom Flughafen Madrid-Barajas aus werde das Flugzeug - sofern das Wetter mitspielt - voraussichtlich am Pfingstmontag nach Rabat in Marokko starten.

Der Flug nach Marokko ist für den innovativen Flieger, der allein mit Solarenergie betrieben wird, der bislang längste. Die Ökomaschine des Schweizer Luftfahrtpioniers Bertrand Piccard war am Donnerstagmorgen vom Flugfeld Payerne (Schweizer Kanton Waadt) mit dem Piloten André Borschberg an Bord gestartet, teilte die Initiative „Solar Impulse“ mit.

Flugzeug „Solar Impulse“: Im Sonnenflieger von Brüssel nach Paris

Flugzeug „Solar Impulse“

Im Sonnenflieger von Brüssel nach Paris

Die Ingenieure des nur mit Solarenergie betriebenen Fliegers „Solar Impulse“ sind ihrem Traum von der Weltumrundung etwas näher gekommen.

Die Tragflächen haben eine Spannweite von 63,40 Meter, was etwa der eines vierstrahligen Airbus A340 entspricht. Die Maschine wiegt aber nur 1,6 Tonnen, so viel wie ein Mittelklassewagen.

Unterstützt wird die schweizerische Initiative auch von dem deutschen Unternehmen Bayer MaterialScience. Es steuerte das technische Know-how und Hightech-Polymerwerkstoffe für die energiesparende Leichtbau-Konstruktion bei.

Nach dem ersten internationalen Flug von „Solar Impulse“ von der Schweiz nach Belgien und Frankreich im vergangenen Jahr soll der insgesamt 48 Stunden lange Afrika-Flug als weiterer Test vor der geplanten Weltumrundung dienen. Die Maschine muss auf der 2500 Kilometer langen Route die Pyrenäen und das Mittelmeer überqueren.

Solarstrom

Unerschöpfliche Energiequelle

Solarstrom: Die unerschöpfliche Sonnenenergie

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×