Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.07.2015

13:23 Uhr

Spenden für Neil Armstrongs Raumanzug

Crowdfunding für den Mann im Mond

VonThomas Trösch

Um die Arbeitskleidung des ersten Menschen auf dem Mond der Nachwelt zu erhalten, hat das Smithsonian-Museum in Washington eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Wer genug zahlt, darf bei der historischen Arbeit zusehen.

Der Raumanzug des ersten Menschen auf dem Mond soll restauriert werden. dapd

Neil Armstrong in Arbeitskleidung

Der Raumanzug des ersten Menschen auf dem Mond soll restauriert werden.

BerlinNeil Armstrongs Raumanzug soll für die Nachwelt aufgehübscht werden. Mit seiner ersten Crowdfunding-Kampagne überhaupt hat das Smithsonian Luft- und Raumfahrtmuseum in Washington zu Spenden für die Restaurierung des historischen Kleidungsstücks aufgerufen. Pünktlich zum 50. Jahrestag der ersten Mondlandung soll der Raumanzug 2019 in einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Derzeit befindet sich die Arbeitskleidung von Armstrong, der im August 2012 starb, in einem klimatisierten Lager des Museums, das für Besucher nicht zugänglich ist. Raumanzüge seien erstaunlich fragile Gebilde, entwickelt für Reisen zum Mond und nicht für lange Aufbewahrungszeiten in Museen, heißt es auf der Kickstarter-Seite des Projekts. Um das historische Kleidungsstück der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, müsse es zunächst aufwändig restauriert werden „bis hinunter zu den Mondstaub-Partikeln, die noch daran haften“.

Zugleich soll der Raumanzug komplett digitalisiert werden. Per Internet könnten dann Interessierte auf einer virtuellen Reise die Besonderheiten des historischen Relikts aus der Frühzeit der Raumfahrt erkunden. Mittels 3D-Drucker sollen sich sogar Kopien von Teilen in Originalgröße herstellen lassen, etwa von einem Handschuh.

Als Dank für ihre Hilfe bei der Finanzierung des aufwändigen Projekts erhalten Spender je nach Umfang ihres Beitrags Poster, speziell designte Abzeichen und andere Belohnungen. Wer besonders tief in die Tasche greift, darf den Restauratoren sogar über die Schulter schauen: Für Spender, die mindestens 10.000 Dollar geben, ist ein Laborbesuch vorgesehen.

In den ersten Stunden konnte das Projekt bereits 120.000 der insgesamt benötigten 500.000 Dollar einsammeln. Nach den Regeln von Kickstarter muss der Spenden-Gesamtbetrag bis 19. August eingesammelt sein, damit Smithsonian tatsächlich an das Geld kommt.

Kommt die Finanzierung zustande, soll der Raumanzug zum 50. Jahrestag der ersten Mondlandung im Juli 2019 der Öffentlichkeit präsentiert und danach dauerhaft Teil der Ausstellung des Museums zum Apollo-Projekt werden.  Das Smithsonian stellt bereits die Apollo-Kapsel aus, mit der Neil Armstrong und seine Kollegen Buzz Aldrin und Michael Collins 1969 zum Mond flogen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×