Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2013

10:28 Uhr

Stephen Hawking

Millionen-Preis für den „Herrn der Schwarzen Löcher“

Den Nobelpreis wird Stephen Hawking wohl nie erhalten. Dafür kann sich der durch seine Arbeiten über Schwarze Löcher bekannte Physiker jetzt über eine andere millionenschwere Auszeichnung freuen.

Ausgezeichnet mit dem Fundamental Physics Prize 2013: Stephen Hawking. dpa

Ausgezeichnet mit dem Fundamental Physics Prize 2013: Stephen Hawking.

GenfDer Astrophysiker Stephen Hawking ist mit dem höchstdotierten Wissenschaftspreis der Welt ausgezeichnet worden. Hawking erhielt den mit 3 Millionen Dollar (etwa 2,3 Millionen Euro) dotierten Fundamental Physics Prize.

Der schwerbehinderte Hawking nahm die Ehrung am Mittwoch bei einem Galaabend in Genf persönlich entgegen. „Ich fühle mich sehr geehrt“, sagte der Physiker, der von seiner Tochter begleitet wurde.

Hawking-Zitate

Über den Tod

„Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich habe es aber auch nicht eilig“. (Hawking im Mai 2011 in einem Interview mit der britischen Zeitung „The Guardian“)

Über die Entstehung des Universums

„Weil es die Gesetze der Schwerkraft gibt, hat sich das Universum aus dem Nichts selbst geschaffen“. (Hawking in seinem Buch „Der große Entwurf“, September 2010)

Über die Existenz von Gott

„Man kann nicht beweisen, dass Gott nicht existiert (...). Aber die Wissenschaft macht Gott überflüssig“. (Hawking im September 2010 in einem Interview mit dem US-Fernsehsender ABC)

Über die Stammzellenforschung

„Europa sollte nicht dem reaktionären Beispiel von (US-Präsident George W.) Bush folgen“. (Hawking im Juli 2006 in der britischen Zeitung „The Independent“ wegen Bushs ablehnender Haltung zur Stammzellenforschung)

Über Philosophie

„Ich bin der Ansicht, dass wir alle, nicht nur die theoretischen Physiker, gern wissen wollen, woher wir kommen“. Und: „Ich glaube nicht an einen persönlichen Gott“. (Hawking im Oktober 1988 in einem Interview mit dem „Spiegel“)

Über die Theorie von Allem

„Wenn wir eine komplette Theorie haben, können wir die Gedanken Gottes verstehen.“ (Hawking in seinem Buch „Eine kurze Geschichte der Zeit“, April 1988)

Über Zufall

„Einstein lag falsch, als er sagte „Gott würfelt nicht'. (...). Er hat die Würfel manchmal nur dorthin geworfen, wo wir sie nicht sehen“. (Hawking 1994 in der Universität Cambridge bei einer Debatte über „Schwarze Löcher“)

Der 71-Jährige erhielt die Auszeichnung unter anderem für die nach ihm benannte Hawking-Strahlung, einem theoretisch postulierten Phänomen, durch das Schwarze Löcher über lange Zeiträume hinweg Masse verlieren. Außerdem wurde Hawking  für seine Beiträge zu Quantenaspekten des frühen Universums geehrt.

Viele wissenschaftliche Errungenschaften der Physik kämen für den anerkannten Nobelpreis nicht infrage, weil die Bestätigung der Theorien sehr schwierig sei, so Hawking. Deshalb seien neue Wissenschaftspreise besonders wichtig. Der Fundamental Physics Prize war im vergangenen Jahr von dem russischen Investor Juri Milner gestiftet worden.

Neben Hawking wurden in Genf auch sieben Wissenschaftler des Europäischen Kernforschungszentrums Cern ausgezeichnet. Sie hatten sich an der Suche nach dem mysteriösen Elementarteilchen Higgs-Boson beteiligt, dass nach Versuchen am weltgrößten Teilchenbeschleuniger LHC in Genf mittlerweile als praktisch nachgewiesen gilt.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Numismatiker

21.03.2013, 11:05 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×