Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2005

13:40 Uhr

Forschung + Medizin

Südkorea erteilt Erlaubnis zur Stammzellforschung

Erstmals seit In-Kraft-Treten eines neuen Bioethikgesetzes in Südkorea ist einer Gruppe von Wissenschaftlern offiziell die Herstellung von und Forschung mit embryonalen Stammzellen genehmigt worden.

dpa SEOUL. Erstmals seit In-Kraft-Treten eines neuen Bioethikgesetzes in Südkorea ist einer Gruppe von Wissenschaftlern offiziell die Herstellung von und Forschung mit embryonalen Stammzellen genehmigt worden.

Das Team um den Klonforscher Hwang Woo Seok von der Seouler Nationaluniversität könne seine Forschung unter Berücksichtigung der Regierungsrichtlinien weiter betreiben, teilte das Gesundheitsministerium in Seoul am Mittwoch mit. Die Genehmigung sei jedoch nur vorläufig gültig. Bis Ende Januar oder Februar soll eine Präsidentenkommission die Regeln zur Anwendung des Gesetzes festlegen.

Der Tiermediziner Hwang hatte im Februar vergangenen Jahres für weltweites Aufsehen gesorgt, weil es seinem Team erstmals gelungen war, menschliche Embryonen zu klonen und ihnen Stammzellen zu entnehmen. Die Wissenschaftler erhoffen sich von ihrer Forschung, einmal Ersatzgewebe für schwerkranke Menschen durch Stammzellkulturen herstellen zu können. Gegner halten diese Forschung für moralisch fragwürdig, da für die Gewinnung von Stammzellen Embryos zerstört werden müssen.

Das neue Gesetz, das am 1. Januar in Südkorea in Kraft getreten ist, erlaubt die Stammzellforschung zur Heilung von Krankheiten unter streng kontrollierten und begrenzten Bedingungen. Das Parlament hatte im vergangenen Jahr ein Verbot für das Klonen von Menschen sowie die Stammzellforschung für kommerzielle Zwecke beschlossen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×