Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2004

09:20 Uhr

Technologieberater empfehlen Usability-Untersuchung

Bedienertests zeigen Schwachstellen auf

VonHans Schürmann (Handlesblatt)

Schickes Design und innovative Technik reichen nicht aus, um neuen Produkten zum Erfolg zu verhelfen. Wenn die Nutzer das neue Handy oder den digitalen Fernseher nicht bedienen können, spricht sich das schnell herum – und der Marktstart wird zum Flopp.

Bedienertests zeigen Schwachstellen auf

Bedienertests zeigen Schwachstellen auf

HB DÜSSELDORF. Diese Erkenntnis ist zwar nicht neu, sie wird aber auch heute noch viel zu oft vernachlässigt. „Selbst große Firmen, die über eigene Entwicklungslabors verfügen, widmen der Benutzerfreundlichkeit zu wenig Aufmerksamkeit“, sagt Tim Bosenick, Geschäftsführer des Hamburger Beratungsunternehmens Sirvaluse Consulting.

Das Unternehmen hat zahlreiche Produkte wie Handys, Autos, Mikrowellen und Internetseiten auf ihre Bedienerfreundlichkeit getestet. Nur wenige haben die Prüfung bestanden. Die meisten Probleme verursachen im heutigen Computerzeitalter Produkte, die mit einer Vielzahl elektronischer Funktionen ausgerüstet sind, die wiederum über ein Menü gesteuert werden. „Wenn hier die Benutzerführung nicht gut durchdacht ist, verzweifelt der Kunde“, weiß Bosenick aus Erfahrung.

Das haben auch die Anbieter von digitalem Fernsehen in England erfahren müssen. Weil das Interesse am digitalen TV weit hinter den Erwartungen zurückblieb, hat das britische Department of Industry – vergleichbar mit dem Bundesministerium für Wirtschaft – den Technologieberater Generics damit beauftragt, herauszufinden, warum die neue Technik bei der Bevölkerung so wenig Anklang findet.

„Vor allem ältere Menschen, die keine Erfahrung mit dem Umgang mit Computern haben, kommen mit der Bedienung der Geräte nicht zurecht“, fasst Stefanie Settlin, Marketing Managerin bei der Generics Group in Cambridge, die ersten Ergebnisse der Untersuchung zusammen. Die neue Technik biete zwar ein Vielzahl nützlicher Zusatzfunktionen, doch diese seien in so komplizierten Menüstrukturen versteckt, dass die Bediener diese erst gar nicht erkennen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×