Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.04.2013

08:05 Uhr

Testflug verschoben

Antares bleibt vorerst am Boden

Die privat entwickelte Trägerrakete Antares muss vorerst am Boden bleiben. Wenige Minuten vor dem Abheben musste der Start wegen technischer Probleme verschoben werden.

WashingtonDas US-Unternehmen Orbital Sciences hat den ersten Start seiner Rakete Antares ins Weltall kurzfristig verschoben. Nach Angaben der Weltraumbehörde Nasa löste sich ein Datenkabel zwischen der Rakete und dem Tower schon vor dem Start. Daraufhin sei der Testflug wenige Minuten vor dem Start von der Wallops-Insel im US-Bundesstaat Virginia abgesagt worden.

Voraussichtlich wird es nun in 24 bis 48 Stunden einen neuen Startversuch für Antares geben. Nach Beendigung aller Tests soll die 40 Meter lange Trägerrakete den Raumfrachter Cygnus zur Internationalen Raumstation ISS bringen. Der ebenfalls von Orbital Sciences entwickelte Frachtcontainer soll die ISS mit Vorräten, Ersatzteilen und Materialen für wissenschaftliche Experimente zu versorgen.

Orbital Sciences ist neben SpaceX eines von zwei privaten US-Firmen, die im Auftrag der US-Raumfahrtbehörde Nasa Nachschub zur ISS liefern sollen. Orbital Science hat bereits einen 1,9 Milliarden Dollar (rund 1,5 Milliarden Euro) schweren Auftrag für acht Versorgungsflüge im Jahr 2016. Die Nasa hatte 2011 ihr Shuttle-Programm eingestellt und verfügt derzeit nicht mehr über eigene Trägersysteme zum Transport von Nutzlast ins All.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×