Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.06.2011

13:22 Uhr

Totale Mondfinsternis

Am Mittwoch verdunkelt sich der Mond

Hingucker am Abendhimmel: Am nächsten Mittwoch erlebt Deutschland eine totale Mondfinsternis. Es wird die längste seit dem Jahr 2000.

Der Mond im Kernschatten der Erde im November 2003. Für Mittwoch wird eine totale Mondfinsternis in Deutschland erwartet. Quelle: dpa

Der Mond im Kernschatten der Erde im November 2003. Für Mittwoch wird eine totale Mondfinsternis in Deutschland erwartet.

BerlinDer Mond wandert dabei zentral durch den Erdschatten. Das kosmische Schattenspiel ist von ganz Deutschland sichtbar, sofern das Wetter mitspielt. Die Prognosen sind gut. Allerdings lässt sich nur der zweite Teil der Finsternis beobachten, der Mond geht bereits verdunkelt auf, wie die Vereinigung der Sternfreunde (VdS) erläutert.

Die Mondfinsternis vom 15. Juni wird die längste seit Juli 2000, wie der Stuttgarter Astronom Hans-Ulrich Keller betont. „Da der Mond zentral durch den Kernschattenkegel der Erde wandert, zählt diese Finsternis zu den längsten überhaupt. Alles in allem dauert sie vier Stunden und vierzig Minuten.“ Der Kernschatten der Erde ist der Bereich, in dem unser Planet das Licht der Sonne fast komplett abschirmt.

Die totale Finsternis beginnt bereits um 20.23 Uhr. Davon ist in Deutschland allerdings nichts zu sehen, denn um diese Uhrzeit ist der Mond noch nicht aufgegangen. Wenn der Himmel unbewölkt ist, ist die Finsternis etwa von 21.20 Uhr an tief am Südosthorizont zu sehen. Und die Voraussagen sind gut: Helmut Malewski vom Deutschen Wetterdienst erwartet, dass der Himmel in dieser Nacht in fast ganz Deutschland klar sein wird. Nur am Alpenrand und an der Küste ziehen eventuell ein paar Wolkenfelder durch. Um 23.03 Uhr ist der Zauber vorbei, dann endet die Totalität und der Mond verlässt den Kernschatten.

Ganz finster wird der Mond während des Schattenspiels allerdings nicht. Die Erdatmosphäre lenkt vor allem rotes Licht in den Schattenkegel, der Mond glimmt in roter Färbung. Die Helligkeit und der Farbton sind von Finsternis zu Finsternis verschieden und werden unter anderem von Vulkanasche in der Erdatmosphäre beeinflusst.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×