Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2017

09:52 Uhr

Transit Elevated Bus

Chinas erfundener Tunnel-Bus

VonStephan Scheuer

Eine chinesische Firma warb mit einem tollkühnen Plan um Investorengelder: Ein futuristischer Schienenbus sollte über Autos hinwegrollen und so niemals im Stau stehen. Jetzt sagt die Polizei: Alles war Betrug.

Im vergangenen Jahr war dieses Prototyp des Busses der Öffentlichkeit präsentiert worden. AP

Alles nur Betrug

Im vergangenen Jahr war dieses Prototyp des Busses der Öffentlichkeit präsentiert worden.

PekingDer Geschäftsmann Bai Zhiming hatte an alles gedacht. In einem Werbevideo pries der die Vorzüge seiner Innovation an. Ein Schienenbus sollte ein für alle Mal die Verkehrsprobleme in den Megametropolen dieser Welt lösen.

Der acht Meter breite und 4,5 Meter hohe Transit Elevated Bus (TEB) sollte einfach über die schleichenden Autos hinwegfahren. Mit dieser Idee sammelte Bai fleißig Gelder von Investoren ein – bis ihm die Polizei auf die Schliche kam.

Elektromobilität: Schienenbus fährt über dem Stau

Elektromobilität

Schienenbus fährt über dem Stau

Er bietet so viel Platz wie eine U-Bahn, aber er fährt im ersten Stock: Ein chinesisches Unternehmen hat einen Schienenbus entwickelt, der über den Autos fährt und deshalb selbst im dicksten Verkehr nicht im Stau steht.

Noch vergangenes Jahr hatte Bai einen Prototypen des Busses der Öffentlichkeit präsentiert. Wer an der Zukunftstechnik mitverdienen wollte, musste jedoch tief in die Tasche greifen. Bai verlangte Investitionen von mindestens einer Million Yuan (rund 130.000 Euro).

Doch dem Unternehmer ging es nur ums Geld. Das Projekt sei unrealistisch gewesen, teilte die Pekinger Polizei mit – und nahm Bai sowie 31 seiner Mitarbeiter der Firma Huaying Kailai Asset Management fest.

„Die Rechte der Investoren werden im Einklang mit dem Gesetz geschützt“, kündigte die Polizei in ihrer Mitteilung an. Sie rief alle Geldgeber auf, sich bei den Behörden zu melden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×