Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2005

16:45 Uhr

Forschung + Medizin

Traumatisierte Deutsche: Psychologe sieht „Beginn einer Lawine“

Viele Deutsche stehen nach Ansicht eines Experten erst am Beginn der Aufarbeitung ihres Traumas durch die Naturkatastrophe in Asien. Noch hätten viele Betroffene nicht realisiert, was ihnen durch die Flutkatastrophe widerfahren sei und seien wie gelähmt.

Traurige Vorbereitung

An einer Straße in Sri Lanka sind Särge für die Opfer der Katastrophe aufgereiht.

dpa BERLIN/NÜRNBERG. Viele Deutsche stehen nach Ansicht eines Experten erst am Beginn der Aufarbeitung ihres Traumas durch die Naturkatastrophe in Asien. Noch hätten viele Betroffene nicht realisiert, was ihnen durch die Flutkatastrophe widerfahren sei und seien wie gelähmt.

Dies sagte der Nürnberger Psychologe Roland Storath am Montag der dpa. „Die Leute wachen langsam auf. Es ist der Beginn einer Lawine.“ Während seiner Schicht bei einer Psychologen-Telefon- Hotline hätten sich zahlreiche Betroffene gemeldet, darunter Urlaubsheimkehrer sowie Angehörige und Freunde von Opfer. „Die sind absolut verstört.“

Er sieht einen sehr großen Bedarf an weiteren Hotlines für Betroffene. Deutlich mehr als 1 000 Deutsche gelten in der Krisenregion als vermisst, für sie gibt es nur noch wenig Hoffnung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×