Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2005

15:00 Uhr

Forschung + Medizin

Veranstaltungen zum Einsteinjahr 2005

2005 ist Einsteinjahr. Daher würdigen etliche Veranstaltungen den Physiker, Pazifisten und Juden ausgiebig. Bundeskanzler Gerhard Schröder eröffnet die Feierlichkeiten mit einem Festakt. Im Sommer durchquert sogar ein eignes Ausstellungsschiff die Republik.

HB HAMBURG. Bundeskanzler Gerhard Schröder und Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn (beide SPD) eröffnen am 19. Januar im Deutschen Historischen Museum in Berlin das Einsteinjahr mit einem Festakt. Es folgen zahlreiche weitere Veranstaltungen, die sich mit den verschiedenen Facetten des Forschers, Pazifisten und Musikliebhabers Albert Einstein beschäftigen.

Eine Auswahl: Den großen Einfluss des Pazifisten auf das Weltbild der Menschen und auf die Politik diskutieren Einsteinforscher vom 20. bis 22. Januar auf der internationalen Konferenz „Albert Einstein und sein Jahrhundert“ in Berlin. Auch die traditionelle Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (4. bis 9. März) steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des Ausnahmeforschers. Einsteins Verhältnis zum Judentum beleuchtet die Ausstellung „relativ jüdisch. Albert Einstein - Jude, Zionist, Nonkonformist“ im Centrum Judaicum von Berlin (8.März bis 6.Mai und 1. bis 30. September).

Mehrere Ausstellungen informieren in Deutschland über Leben und Werk des Jahrhundertgenies: Einsteins maßgebenden Einfluss auf die Wissenschaft des 20. Jahrhunderts beleuchtet die Schau „Albert Einstein - Ingenieur des Universums“ im Berliner Kronprinzenpalais (16. Mai bis 30. September). Das Deutsche Museum in München feiert den Physiker mit der Sonderausstellung „Abenteuer der Erkenntnis - Albert Einstein und die Physik des 20. Jahrhunderts“. Von Mai 2005 an können Besucher auch wieder durch das neu eröffnete Sommerhaus Einsteins in Caputh bei Potsdam spazieren, die einzige erhaltene Wirkungsstätte des Wissenschaftlers in Europa.

Der Wissenschaftssommer in Berlin und Potsdam soll vom 11. bis 26. Juni einer breiten Öffentlichkeit Gelegenheit geben, sich auf Einsteins Spuren zu begeben. Künstlerisch-verspielt betrachtet das Projekt „Einstein-Spaces“ das Leben des Physikers in Berlin und Potsdam. Zehn international bekannte Künstler präsentieren ihre Arbeiten an neun Wirkungsstätten des Genies (4. September bis 30. Oktober). Und das Erlebnisschiff „MS Einstein“ wird mit einer Einstein-Ausstellung an Bord im Sommer 2005 in zahlreichen Städten anlegen.

Die Internetseite des Einsteinjahrs (www.einsteinjahr.de) informiert über die zahlreichen, über ganz Deutschland verteilten Aktionen, auf Wunsch nach Datum und Postleitzahl ausgewählt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×