Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2013

12:36 Uhr

Verkürzte Flugzeit

Sojus-Kapsel dockt erfolgreich an ISS an

Alles nach Plan verlaufen: Nach dem geglückten Start der russischen Sojus-Kapsel gestern Nacht sind die Passagiere nun gut an der ISS angekommen – und das wesentlich schneller als es früher möglich gewesen wäre.

Die Vorbereitungen einer Sojus-Rakete im Jahr 2006. dpa

Die Vorbereitungen einer Sojus-Rakete im Jahr 2006.

BaikonurKnapp sechs Stunden nach dem Start aus der kasachischen Steppe hat eine russische Sojus-Kapsel mit drei Astronauten erfolgreich an der Internationalen Raumstation ISS angedockt.

Die Kapsel startete um 22.31 Uhr MESZ vom Weltraumbahnhof Baikonur in der kasachischen Steppe und erreichte die ISS planmäßig. Auch der Start der Kapsel war „exakt nach Plan” erfolgt und sie habe den Orbit „sicher” erreicht, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA mit.

An Bord waren der russische Kosmonaut Fjodor Jurtschichin, der Italiener Luca Parmitano sowie die US-Astronautin Karen Nyberg. Ihr Einsatz im All ist auf sechs Monate angesetzt, in dieser Zeit sind mehrere Weltraumspaziergänge geplant. Auf der ISS sind derzeit bereits die beiden Russen Pawel Winogradow und Alexander Missurkin sowie der US-Astronaut Christopher Cassidy.

In sechs Stunden

Sojus-Rakete fliegt zur ISS

In sechs Stunden: Sojus-Rakete fliegt zur ISS

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Die drei Raumfahrer hatten bei ihrer Fahrt zur ISS Ende März ebenfalls nur sechs Stunden gebraucht, während die Kapseln zuvor zwei Tage benötigt hatten. Ermöglicht wird die enorme Verkürzung durch eine neue Navigationstechnik sowie Verbesserungen bei Antrieb und Steuerung. Die russischen Sojus-Kapseln sind seit der Einstellung des US-Shuttle-Programms 2011 die einzige Möglichkeit, um Raumfahrer zur ISS zu befördern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×