Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2011

18:28 Uhr

Vulkanwolke

Aschekonzentration nur ein Zehntel des Grenzwerts

Nach Schätzung von Wissenschaftlern hat die Aschekonzentration in der Vulkanwolke aus Island nur bei etwa einem Zehntel des Grenzwerts gelegen. Vorhersagen waren von einer deutlich höheren Konzentration ausgegangen.

Die Aschewolke des isländischen Vulkans Grimsvötn war offensichtlich nicht so gefährlich wie gedacht. Quelle: dpa

Die Aschewolke des isländischen Vulkans Grimsvötn war offensichtlich nicht so gefährlich wie gedacht.

JülichDie Konzentration der Asche in der Vulkanwolke aus Island lag nach Angaben von Wissenschaftlern deutlich unter dem Grenzwert für den Luftverkehr. Nach grober Schätzung habe sie bei etwa einem Zehntel des Grenzwerts von zwei Milligramm pro Kubikmeter gelegen, teilte der Physiker Cornelius Schiller vom Forschungszentrum Jülich am Donnerstag mit. Nach einem Vulkanausbruch in Island waren am Mittwoch wegen der sich ausbreitenden Aschewolke mehrere Flughäfen geschlossen worden.

Die Angaben der Jülicher Wissenschaftler gründen auf Messdaten, die sie mit dem Lasersystem LIDAR in Norddeutschland aufgezeichnet hatten. Sie gingen außerdem von einer Teilchengröße der Asche wie beim Ausbruch im vergangenen Jahr aus. Die genaue Bestimmung bei einem Mess-Flug war nicht geglückt. „Wir können mit Sicherheit sagen, dass die Konzentration deutlich unter dem Grenzwert lag“, sagte Schiller - auch, wenn die Angaben das Ergebnis einer „groben Abschätzung“ gewesen seien.

Vorhersagen seien von einer deutlich höheren Konzentration ausgegangen. „Im Prinzip hat die Luftsicherung richtig gehandelt, aber im Nachhinein wäre es nicht nötig gewesen. So sollte man die ganze Sache bewerten“, sagte der Wissenschaftler. Vermutlich habe es bei der Modellrechnung einen Fehler gegeben und der angenommene Wert für die Aschemenge sei falsch gewesen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×