Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2016

15:45 Uhr

Wearables auf der Medica

Vom Schnarch-Stopper zum Asthma-Alarm

VonAndreas Neuhaus

Längst sind Wearables mehr als nur reiner Schrittzähler oder Pulsmesser. Die mobilen Überwachungslösungen für die Gesundheit werden immer leistungsfähiger. Doch sie werfen auch Fragen über die Datennutzung auf.

Das Fitnessarmband gibt es zwar noch, aber längst sind die Messsensoren in kleinen Clips und unter Pflastern verschwunden. dpa

Medizinmesse Medica

Das Fitnessarmband gibt es zwar noch, aber längst sind die Messsensoren in kleinen Clips und unter Pflastern verschwunden.

DüsseldorfKaum wird die Haltung am Schreibtisch etwas krumm, vibriert es im Bereich der Lendenwirbel. Ein kleiner am Rücken getragener Sensor hat Alarm geschlagen. „Upright“ ist der passende Name für das Wearable, mit dem die Macher dafür sorgen wollen, dass Kreuz und Wirbelsäule schmerzfrei bleiben.

Upright ist nur einer unter den vielen mobilen Gesundheitsüberwachern, sogenannten Wearables, die auf der diesjährigen Medizintechnikmesse Medica in Düsseldorf vorstellt werden. Die Zahl der Neuerungen für die mobile Messung von Blutdruck, Herzfrequenz und anderen Vitaldaten ist fast unüberschaubar. Der Trend aber geht klar in Richtung mehr Komfort und Leistungsfähigkeit: Das Fitnessarmband gibt es zwar noch, aber längst sind die Messsensoren in kleinen Clips und unter Pflastern verschwunden. Zudem gibt es für immer mehr chronisch erkrankte Menschen eigene mobile Überwachungslösungen.

15 neue Gesundheitsapps

Alpha Medicus

Die Patienten steuern mit der App aktiv ihre Gesundheit. Über das Smartphone, iPad oder einen Computer haben die Patienten rund um die Uhr Zugriff auf alle medizinischen Dokumente wie Arztbriefe, Laborergebnisse, Notfalldaten, Vitalwerte, Medikamente sowie Ihre persönliche Therapieempfehlung.

Biop Medical

Biop Medical hat eine innovative, patientennahe Labordiagnostik (Point-of-Care) Technologie zur Echtzeit-Erkennung von Präkanzerosen und Krebs entwickelt.

Care Scriptions

Auf jede größere Operationen folgt ein entsprechender Erholungsprozesses. Care Scriptions bietet speziell für diesen Zeitraum eine mobile, integrierte Patientenversorgungs-Plattform an, um den Patienten mit dem betreuenden Ärzte-Team zu vernetzen.

Elfi-Tech

Die App verspricht mittels dynamische Lichtsteuerung (DLS) neue Möglichkeiten und Dimensionen beim kardiovaskulären Gesundheit-Monitoring.

Handsup by Gait Up

Die Handsup App misst eine kinematische Bewertung der Schulterfunktion von einfachen Bewegungen des Armes mit Hilfe eines Smartphones.

Medivizor

Die App versorgt Menschen mit schwerwiegenden oder chronischen Krankheiten, oder auch deren medizinische Betreuer, mit allen aktuellen Informationen, die sie brauchen – personalisiert für jeden Einzelnen.

Myndyou

Myndyou ist eine auf Verhaltensmonitoring und -analyse basierende Lösung, die nach eigenen Angaben erstmals personalisierte, handlungsorientierte Erkenntnisse liefert im Bereich kognitive Intervention und Pflege-Optimierung.

Preventicus

Preventicus Heartbeats ist eine zertifizierte medizinische App zur Erkennung von Herzrhythmusstörungen und insbesondere absoluter Arrhythmie mit Verdacht auf Vorhofflimmern – einfach per Smartphone-Kamera und mit bestätigter klinischer Genauigkeit.

Preventis Smart Test Calprotectin

Preventis Smart Test Calprotectin ist eine Kombination aus biochemischem Schnelltest und Smartphone-App, welche quantitative Testergebnisse liefert und als Selbsttest für Patienten oder als Point of Care-Test in der Arztpraxis dient.

Smart DI

Die App soll hochsichere, mobile Kollaborationslösung für Ärzte anbieten, zur gemeinsamen Beurteilung medizinischer Bilder und anderer Befunde.

Somatix

Smoke Beat ist eine B2B2C Datenanalyse Software Plattform und App, die tragbare Standardgeräte verwendet. Ziel ist es, das Rauchverhalten der Benutzer in Realzeit zu identifizieren und diese durch einen effektiven, auf Methoden der Verhaltensmodikation beruhenden, Rauchentwöhnungsprozess zu begleiten.

Therapee

Therapee ist weltweit die erste online-basierte Behandlung gegen Bettnässen. Es handelt sich dabei um ein interaktives, webbasiertes Enuresis Software-Programm, dass jedem Kind weltweit zu echten Fortschritten verhilft und dabei den Komfort des eigenen Zuhause zu genießen.

Tytocare

Eine vollständige Telemedizin-Lösung, die überall und zu jeder Zeit eine telemedizinische Visite und eine umfassende medizinische Untersuchung erlaubt.

Upright

Upright ist ein Wearable, das dabei hilft, seine Körperhaltung zu korrigieren. Sobald der Träger krumm sitzt, vibriert ein Sensor am Rücken.

6over6

6over6 hat das optometrische Handwerk komplett neu durchdacht und alle dafür notwendigen Werkzeuge auf das Smartphone übertragen. Erstmals wird eine vollständige und akkurate Messung des Refraktionsfehlers der Augen und eine entsprechende Verschreibung von Brillengläsern bzw. Kontaktlinsen rein durch die Nutzung von Software ermöglicht.

Für die weltweit mehr als 300 Millionen Asthmatiker etwa hat die Firma Health Care Originals das Überwachungssystem „Adamm“ entwickelt. Das Pflaster mit integriertem Sensor wird einfach auf die Haut am Oberkörper geklebt und überwacht Husten und Atmung, misst Temperatur und Herzfrequenz und analysiert pfeifende Atemgeräusche.

Verbunden mit einer Smartphone-App schlägt schlägt das Mobiltelefon Alarm, wenn eine Asthma-Attacke droht. Der Träger kann also rechtzeitig zum Inhalator greifen und einen Anfall vermeiden. Eine spezielle Software dokumentiert den Krankheitsverlauf und liefert wertvolle Informationen für das nächste Gespräch beim Arzt.

Medizintechnikmesse Medica: Lockruf der Gesundheit

Medizintechnikmesse Medica

Lockruf der Gesundheit

Der Gesundheitsmarkt ist riesig – und bietet enormes Wachstumspotenzial. Nicht nur für Start-ups, sondern auch für etablierte Firmen, die ihr Know-how aus anderen Branchen im Medizintechnikmarkt vermarkten wollen.

Die US-Firma Empatica wiederum bietet eine Überwachungslösung für Epileptiker, die ebenso Anfälle vorhersagen soll. Die Patienten tragen dazu eine Uhr oder ein Spezialarmband, das physiologischen Stress und Erregung sowie die Schlafqualität und physische Aktivität misst.

Menstruationsbeschwerden einfach abschalten zu können, das verspricht das israelische Startup Livia mit seinem gleichnamigen Produkt. Sensoren aufgeklebt am Bauch und verbunden mit einem Clip am Hosenbund, das ist das System, das auf die Wellenfrequenz von Menstruationsbeschwerden einwirkt und verhindert, dass die Nerven das Schmerzsignal ans Gehirn weiterleiten.

Der Schnarch-Stopper von Breuer ist wie ein Hörgerät zu tragen und sendet einen Ton- und Vibrationsalarm, sobald der Träger schnarcht. Ob der Schnarch-Stopper tatsächlich Erfolg hat, können die Nutzer am folgenden Morgen sehen. Eine App liefert eine Schnarchanalyse mit grafischen Darstellungen.

Praktische Gesichtspunkte beim Thema Gesundheitsüberwachung hat die Firma Cosinuss im Blick. Das Produkt „Cosinuss One“ soll lästigen Brustgurten, die bisher bei Patienten die Herzfrequenz messen, ein Ende setzen. Das Münchener Unternehmen hat einen im Ohr tragbaren Sensor entwickelt, der Herzfrequenz, Herzratenvariabilität und Körpertemperatur misst. Gedacht ist das Wearable eigentlich für Profi- und Freizeitsportler, doch auch in der Medizin und dem Arbeitsschutz können die Geräte eingesetzt werden.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

16.11.2016, 17:33 Uhr

Wer braucht denn " Online-Dating-Portale " wenn es Muckibuden zum Eisen biegen für uns Männer und für die Ladys den Knack-Po zum trainieren gibt ?

Wenn ich Lust habe auf Spielbank, dann mache ich das ja auch nicht Online am PC. Sondern ziehe mir einen eleganten Smoking an, fahre nach Wiesbaden und verbinde das Ganze mit einem Besuch im Gourmetrestaurant Ente und einer Übernachtung im Nassauer Hof.

Account gelöscht!

16.11.2016, 17:38 Uhr

Bin nur 2x im Jahr in der Domstadt. Im Frühjahr zur FIBO, da der Kolibri als Sportwissenschaftlerin nach dem Uniabschluss als meine persönliche Fitnesstrainerin und Ernährungscoach arbeiten wird, und wir uns dort weitergehende Expertise holen. Und im Sommer zu den Kölner Lichter wegen des geilen Feuerwerks am Rhein. Außerdem hatte ich mal dort eine City-Immobilie im Townhaus-Stil, die ich aber dieses Jahr verkauft habe.

Account gelöscht!

16.11.2016, 17:42 Uhr

Stimmt nicht. Die einzige Spielregel die es gibt, sind keine Kinder. Ansonsten ist meine Herzdame (inzw. sogar Verlobte) absolut gleichberechtigt. Und wird nach der Uni als meine persönliche Fitnesstrainerin und Ernährungscoach arbeiten. Wenn ich mit spätestens Mitte 40 mit dem Börsenzeugs aufhöre, und als GT3 -Fahrer im selbst finanzierten Team in der VLN mit einem R8 LMSultra teilnehme

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×