Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2015

16:08 Uhr

West-Afrika

18 Tote durch mysteriöse Krankheit in Nigeria

In Nigeria sind mindestens 18 Menschen an einer mysteriösen Krankheit gestorben. Alle starben innerhalb eines Tages nach Ausbruch der Krankheit. Die Gesundheitsbehörde vermutet eine Alkoholvergiftung als Ursache.

Angesichts der Ebola-Epidemie in Westafrika hatte es zunächst Befürchtungen einer neuen Krankheit in der Region gegeben. In Labortests wurden nach Angaben eines Regierungssprechers von Ondo Ebola oder andere bekannte Viren allerdings ausgeschlossen. AFP

Angesichts der Ebola-Epidemie in Westafrika hatte es zunächst Befürchtungen einer neuen Krankheit in der Region gegeben. In Labortests wurden nach Angaben eines Regierungssprechers von Ondo Ebola oder andere bekannte Viren allerdings ausgeschlossen.

LagosIm Süden Nigerias sind innerhalb kurzer Zeit 18 Menschen mit ähnlichen Symptomen gestorben, vermutlich an einer Alkoholvergiftung. Blutuntersuchungen deuteten auf diese Ursache hin, sagte der Chef der Gesundheitsbehörde des Bundesstaates Ondo, Dayo Adeyanju, am Sonntag dem Sender „Channels Television“ zufolge. Die bisherigen Tests hätten ergeben, dass die Opfer alkoholische Getränke zu sich genommen hätten. Im Anschluss klagten sie über starke Kopfschmerzen und verloren ihre Sehkraft. Es gebe derzeit noch fünf weitere Erkrankte in der Stadt Ode Irele. Die genauen Hintergründe würden weiter untersucht.

Gregory Härtl von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte über den Kurznachrichtendienst Twitter zunächst mitgeteilt, dass eine Vergiftung mit Pflanzenschutzmitteln als Ursache vermutet werde.

Sierra Leone: Ebola-Teams entdecken zehn weitere Erkrankte

Sierra Leone

Ebola-Teams entdecken zehn weitere Erkrankte

Zehn neue Ebola-Kranke meldet Sierra Leone. Die Betroffenen wurden von Spezialeinheiten bei Kontrollen während eines dreitägigen Hausarrests ausfindig gemacht. Die Aktion könnte das Ende der Epidemie im Land bedeuten.

In Labortests wurden nach Angaben eines Regierungssprechers von Ondo Ebola oder andere bekannte Viren ausgeschlossen. Gesundheitsexperten unter anderem von der WHO reisten nach Ode-Irele, um die Todesfälle zu untersuchen. Blut- und Urinproben wurden in der Universitätsklinik in Lagos analysiert.

Angesichts der Ebola-Epidemie in Westafrika hatte es zunächst Befürchtungen einer neuen Krankheit in der Region gegeben. Seit Anfang 2014 starben mehr als 10.600 Menschen am Ebola-Virus, die meisten davon in den drei westafrikanischen Ländern Liberia, Sierra Leone und Guinea. Nigeria hingegen war von der hochansteckenden Krankheit weitgehend verschont geblieben.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×