Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2006

11:53 Uhr

Wissenschaft

Neue Giftfischart in Südafrika entdeckt

Im Regal eines südafrikanischen Instituts für Meereskunde hat ein US-Forscher eine neue Giftfischart entdeckt.

Neue Giftfischart  dpa

Bislang unbekannter noch namenloser Giftfisch, der im Regal eines südafrikanischen Instituts für Meereskunde entdeckt wurde.

dpa JOHANNESBURG. Im Regal eines südafrikanischen Instituts für Meereskunde hat ein US-Forscher eine neue Giftfischart entdeckt.

Nach den Worten des international renommierten Experten Stuart Poss war das orange gefleckte, stachelige Exemplar aus der Ordnung der Drachenköpfe (Scorpaeniformes) zwölf Jahre lang irrtümlich für den japanischen Giftfisch Snyderina yamanokami gehalten worden, obwohl es vor der südafrikanischen Küste aus den Tiefen des Indischen Ozeans gefischt worden war.

Poss, zu Gast am South African Institute for Aquatic Biodiversity (Saiab), misstraute der im Computer verzeichneten Einordnung und suchte das handgroße Stacheltier im Magazin des Instituts. „Als ich es sah, wusste ich sofort, dass ich richtig vermutet hatte“, schilderte der Forscher. Tatsächlich handele es sich um eine zuvor unbekannte, noch namenlose Spezies. Poss plant, ihr den umgangssprachlichen Namen „purple waspfish“ zu geben, etwa „lila Wespenfisch“. Das Exemplar war 1994 zufällig einem Ausrüster für Hummerfänger in 150 bis 300 Metern Tiefe ins Netz gegangen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×