Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2007

01:20 Uhr

Autobahn dpa

Kinder, die nahe einer Autobahn leben, haben schlechter entwickelte Lungen.

dpa LONDON/LOS ANGELES. Ein Leben an der Autobahn hemmt die Entwicklung der Lunge bei Kindern. Kinder, die näher als 500 Meter an einer großen Straße wohnen, haben einer Studie zufolge als Erwachsene größere Defizite in der Lungenfunktion als Kinder, deren Zuhause 1 500 Meter oder weiter von einer Autobahn entfernt steht.

Das berichten Forscher um James Gauderman von der Universität von Südkalifornien in Los Angeles im britischen Medizinjournal „The Lancet“ (online vorab veröffentlicht). Als Ursache sehen die Mediziner die starke Luftverschmutzung durch den Straßenverkehr

Die Wissenschaftler verglichen über acht Jahre hinweg die Lungenfunktionsmessungen von 3 677 Schülern in zwölf südkalifornischen Gemeinden mit unterschiedlicher Luftqualität. Dabei fanden sie heraus, dass die Nähe zu großen Straßen unabhängig von der regionalen Luftverschmutzung Auswirkungen auf die Entwicklung der Lungenfunktion hat. Bei Kindern, die maximal 500 Meter von einer Autobahn entfernt wohnten, wurde im Alter von 18 Jahren ein ausgeprägtes Defizit in der Lungenfunktion festgestellt. Da die Entwicklung der Lunge dann fast abgeschlossen ist, ist es wahrscheinlich, dass ein Mensch mit einem Defizit in diesem Alter ein Leben lang unter einer verminderten Lungenfunktion leiden wird.

Bislang hatten Studien nur gezeigt, dass Defizite der Lungenfunktion mit Luftverschmutzung und Belastung durch Verkehr zusammenhängen können. Ob die Belastung das Wachstum der Lungenfunktion während der intensiven Entwicklungsphase im Alter zwischen zehn und 18 Jahren beeinflusst, war nicht bekannt. Eine verminderte Lungenfunktion kann zu Asthma sowie anderen Atemwegserkrankungen führen und die Lebenserwartung verkürzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×