Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2005

12:12 Uhr

Forschung + Medizin

WWF: Eisbären könnten bald aussterben

Eisbären könnten nach Angaben der Naturschutzorganisation WWF noch in diesem Jahrhundert aussterben, wenn die Klimaerwärmung nicht aufgehalten wird. „Eisbären werden Geschichte sein, etwas, worüber unsere Enkel nur noch in Büchern nachlesen können.“

Eisbären-Nachwuchs im Zoo Rostock

Die letzten ihrer Art? Nicht ganz, aber Klimaforscher fürchten das Aussterben der Eisbären.

dpa LONDON. Eisbären könnten nach Angaben der Naturschutzorganisation WWF noch in diesem Jahrhundert aussterben, wenn die Klimaerwärmung nicht aufgehalten wird. „Eisbären werden Geschichte sein, etwas, worüber unsere Enkel nur noch in Büchern nachlesen können.“

Das sagte Catarina Cardoso, die beim britischen WWF das Thema Klimawechsel behandelt. „Wenn wir nicht sofort handeln, wird die Arktis bald nicht mehr zu erkennen sein“, sagte sie der britischen Nachrichtenagentur PA. Es werde zu einer großen Eisschmelze kommen, und die Eisbären würden aussterben, weil sie sich der veränderten Umwelt nicht anpassen könnten.

Der WWF veröffentlichte am Sonntag eine neue Klimastudie der Universität Oxford. Der Forscher Mark New geht darin wie andere Wissenschaftler von der These aus, dass bei einem Anstieg der durchschnittlichen Welttemperatur um zwei Grad im Vergleich zu der Zeit vor der Industriellen Revolution eine kritische Grenze überschritten würde. Nach seinen Berechnungen wird dieser Anstieg zwischen 2026 und 2060 erfolgen, wenn nichts gegen den Klimawechsel getan wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×