Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Zitate von Stephen Hawking

„In meinem Kopf bin ich frei“

Stephen Hawking hatte eine außergewöhnliche Art, seine Sicht auf die Welt in wenige Worte zu fassen. Eine kleine Auswahl berühmter Zitate des großen Physikers.

  • zurück
  • 1 von 12
  • vor
„Auch wenn ich mich nicht bewegen kann und durch einen Computer sprechen muss, in meinem Kopf bin ich frei.“ (Foto: dpa)

Schwerelos während eines Parabelflugs im Jahr 2007

„Auch wenn ich mich nicht bewegen kann und durch einen Computer sprechen muss, in meinem Kopf bin ich frei.“ (Foto: dpa)

„Einstein lag falsch, als er sagte: ,Gott würfelt nicht‘. Er hat die Würfel manchmal nur dorthin geworfen, wo wir sie nicht sehen.“ dpa

Über Schwarze Löcher

„Einstein lag falsch, als er sagte: ,Gott würfelt nicht‘. Er hat die Würfel manchmal nur dorthin geworfen, wo wir sie nicht sehen.“

Bild: dpa

„Wenn Aliens uns jemals besuchen sollten, denke ich, ist das Ergebnis so wie bei Christopher Columbus und seiner ersten Ankunft in Amerika – was nicht sonderlich gut für die amerikanischen Ureinwohner ausgegangen ist.“ (Foto: dpa)

Über Außerirdische

„Wenn Aliens uns jemals besuchen sollten, denke ich, ist das Ergebnis so wie bei Christopher Columbus und seiner ersten Ankunft in Amerika – was nicht sonderlich gut für die amerikanischen Ureinwohner ausgegangen ist.“ (Foto: dpa)

„Mein Ziel ist einfach. Es ist das vollständige Verstehen des Universums – warum es so ist, wie es ist, und warum es überhaupt existiert.“ dpa

Über das Universum

„Mein Ziel ist einfach. Es ist das vollständige Verstehen des Universums – warum es so ist, wie es ist, und warum es überhaupt existiert.“

Bild: dpa

„Wenn wir eine komplette Theorie haben, können wir die Gedanken Gottes verstehen.“ (Foto: dpa)

2008 mit Papst Benedikt XVI im Vatikan

„Wenn wir eine komplette Theorie haben, können wir die Gedanken Gottes verstehen.“ (Foto: dpa)

„Ich bin der Ansicht, dass wir alle, nicht nur die theoretischen Physiker, gern wissen wollen, woher wir kommen.“ (Foto: dpa)

Über den Ursprung des Universums

„Ich bin der Ansicht, dass wir alle, nicht nur die theoretischen Physiker, gern wissen wollen, woher wir kommen.“ (Foto: dpa)

„Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich habe es aber auch nicht eilig.“ (Foto: dpa)

Über den Tod

„Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich habe es aber auch nicht eilig.“ (Foto: dpa)

„Man kann nicht beweisen, dass Gott nicht existiert. Aber die Wissenschaft macht Gott überflüssig.“ (Foto: dpa)

Über Gott

„Man kann nicht beweisen, dass Gott nicht existiert. Aber die Wissenschaft macht Gott überflüssig.“ (Foto: dpa)

„Meiner Meinung nach sollten sich behinderte Menschen auf die Dinge konzentrieren, die ihnen möglich sind, statt solchen hinterher zu trauern, die ihnen nicht möglich sind.“ (Foto: dpa)

Über den Umgang mit seiner Krankheit

„Meiner Meinung nach sollten sich behinderte Menschen auf die Dinge konzentrieren, die ihnen möglich sind, statt solchen hinterher zu trauern, die ihnen nicht möglich sind.“ (Foto: dpa)

„Wir alle sind nur eine weiterentwickelte Art von Affen, auf einem unbedeutenden Planeten eines sehr durchschnittlichen Sterns. Aber wir können das Universum verstehen. Das macht uns zu etwas sehr Besonderem.“ dpa

Über die Rolle des Menschen im Universum

„Wir alle sind nur eine weiterentwickelte Art von Affen, auf einem unbedeutenden Planeten eines sehr durchschnittlichen Sterns. Aber wir können das Universum verstehen. Das macht uns zu etwas sehr Besonderem.“

Bild: dpa

„Das Leben wäre tragisch, wenn es nicht lustig wäre.“ (Foto: dpa)

Über das Leben

„Das Leben wäre tragisch, wenn es nicht lustig wäre.“ (Foto: dpa)

„Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“ (Foto: dpa)

Über das Wissen

„Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“ (Foto: dpa)

  • zurück
  • 1 von 12
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×