Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.05.2012

15:53 Uhr

Gadget der Woche

Brille für bewusste Träume

Einmal pro Woche präsentiert Handelsblatt Online Schönes, Nützliches oder Kurioses aus der Welt der Technik als Gadget der Woche.   Diesmal: Eine Brille, die Klaträume ermöglichen soll.

Die Schlafmaske Remee verspricht luzide Träume. PR

Die Schlafmaske Remee verspricht luzide Träume.

DüsseldorfAusgerechnet eine Schlafbrille ist der neueste Star der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Allerdings verspricht das Projekt namens Reeme deutlich mehr als gewöhnliche Brillen dieser Art. Dass die Projekt-Initiatoren mit dieser simplen Idee 570.000 Dollar von 6.500 Internet-Nutzern einsammeln konnten, liegt an dem Versprechen der Macher: Die Brillen sollen mittels blinkender LEDs bewusstes Träumen ermöglichen.

Dabei handelt es sich um Träume, bei denen sich der Schlafende des Träumens bewusst ist. Wer im sogenannten luziden Träumen geübt ist, kann sogar die Inhalte des Traumes bestimmen. In Online-Foren werden schon seit vielen Jahren Tipps ausgetauscht, wie der Klartraum gelingt. So hilft es vielen beispielsweise, sich auch im Wachzustand häufiger die Frage zu stellen, ob sie gerade träumen. Wer das regelmäßig tut, stellt sich dieselbe Frage dann irgendwann auch im Traum – und kann so den Klartraum einleiten. Um zu überprüfen, ob jemand träumt, reicht oft schon der Blick auf die Hände: erscheinen sie schwammig und mehr mit mehr oder weniger als fünf Fingern an jeder Hand, handelt es sich um einen Traum.

Wer es mit den herkömmlichen Methoden nicht schafft, den Klartraum zu erreichen, dem soll Remee mit technischer Unterstützung auf die Sprünge helfen. Die Idee: Optische Reize, die durch blinkende Leuchtdioden ausgelöst werden, sollen mit der Zeit im Traum wiedererkannt werden und so den Klartraum ermöglichen. Somit wird der Schlafende mit einiger Übung im Traum durch die blinkenden Lichter daran erinnert, dass er träumt. Die Brille soll dabei auch die Schlafphasen des Träumenden messen und beachten. Erst wenn sich der Schlafende nach mehreren Stunden in einer tiefen REM-Phase befindet, sollen die Lichter aktiviert werden.

Doch wozu das alles? Die Macher des Projekts geben viele Antworten. „Durch die Galaxie fliegen oder auf einer riesigen Katze zu reiten mag vielleicht nicht Ihr Ding sein – aber was ist mit einer Diskussionsrunde mit Ihnen selbst? Vielleicht können Sie auch die Scheu davor überwinden, öffentlich zu sprechen – innerhalb der sicheren Mauern Ihres Traumes. Ob das Konzept wirklich funktioniert, ist bislang offen – denn der unabhängige Praxistest steht noch aus. Die Masken könnend derzeit für 110 Dollar vorbestellt werden – 15 Dollar davon für den internationalen Versand. Sie sollen ab Juli ausgeliefert werden.

Von

std

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×