Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Vernetzt

IT-Trends für den Mittelstand

Quelle:Creditreform-Magazin

Holografie in der Produktion oder ERP auf der Smart Watch? Mit den neuen Technologien mehren sich auch die Chancen für Innovationen und für die digitale Transformation im deutschen Mittelstand. Die wichtigsten Trends.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • vor
Immer mehr Objekte der realen Welt sind digital miteinander vernetzt und beeinflussen so die Unternehmensprozesse. So lassen sich Fertigung und Logistik einfacher steuern, stärker automatisieren und beschleunigen. Zudem haben Unternehmen nun den besseren Überblick über die aktuelle Verfügbarkeit von Maschinen, Material und Personal. dpa

Smart Factory

Immer mehr Objekte der realen Welt sind digital miteinander vernetzt und beeinflussen so die Unternehmensprozesse. So lassen sich Fertigung und Logistik einfacher steuern, stärker automatisieren und beschleunigen. Zudem haben Unternehmen nun den besseren Überblick über die aktuelle Verfügbarkeit von Maschinen, Material und Personal.

Bild: dpa

Autonomes Fahren wird sich laut IT-Branchenverband Bitkom innerhalb der nächsten 15 Jahre durchsetzen. Doch längst können Smart Cars mehr, als Personen sicher und bequem von A nach B zu transportieren: Das Auto wird schon bald auch mit dem unternehmensinternen CRM-System vernetzt sein, zeigt zum Beispiel automatisch den Weg zum Kunden an, liest unterwegs E-Mails vor und erlaubt Videokonferenzen. AP

Smart Car

Autonomes Fahren wird sich laut IT-Branchenverband Bitkom innerhalb der nächsten 15 Jahre durchsetzen. Doch längst können Smart Cars mehr, als Personen sicher und bequem von A nach B zu transportieren: Das Auto wird schon bald auch mit dem unternehmensinternen CRM-System vernetzt sein, zeigt zum Beispiel automatisch den Weg zum Kunden an, liest unterwegs E-Mails vor und erlaubt Videokonferenzen.

Bild: AP

Apps, durch die man Informationen über bestimmte Objekte eingeblendet bekommt, beschleunigen schon heute Wartung und Reparaturen. Für dieses Jahr erwarten Marktauguren, dass auch die Holografie große Fortschritte macht und sich durch räumliche Projektion Kleidung, Maschinen oder auch medizinische Prothesen noch in der Designphase visualisieren lassen. AFP

Augmented Reality

Apps, durch die man Informationen über bestimmte Objekte eingeblendet bekommt, beschleunigen schon heute Wartung und Reparaturen. Für dieses Jahr erwarten Marktauguren, dass auch die Holografie große Fortschritte macht und sich durch räumliche Projektion Kleidung, Maschinen oder auch medizinische Prothesen noch in der Designphase visualisieren lassen.

Bild: AFP

Wo Holografie nicht einsetzbar ist, unterstützen Datenbrillen und andere Wearable-Geräte berufliche Anwender bei ihren Aufgaben. Offene Datenformate sorgen dafür, dass Geräte und Anwendungen auf unterschiedlichste Informationen zugreifen können, wie zum Beispiel auf Daten aus dem ERP- oder CRM-System. Dadurch könnten Unternehmer etwa Einkaufs- oder Bestellprozesse von unterwegs anstoßen oder Warnhinweise erhalten, wenn beispielsweise eine Störung in der Firma aufgetreten ist. dpa

Wearables

Wo Holografie nicht einsetzbar ist, unterstützen Datenbrillen und andere Wearable-Geräte berufliche Anwender bei ihren Aufgaben. Offene Datenformate sorgen dafür, dass Geräte und Anwendungen auf unterschiedlichste Informationen zugreifen können, wie zum Beispiel auf Daten aus dem ERP- oder CRM-System. Dadurch könnten Unternehmer etwa Einkaufs- oder Bestellprozesse von unterwegs anstoßen oder Warnhinweise erhalten, wenn beispielsweise eine Störung in der Firma aufgetreten ist.

Bild: dpa

Der Cloud-Markt in Deutschland wächst rasant - egal ob Officesoftware, Unternehmensanwendungen, Backup-Services oder Onlinespeicher. Wichtiger Treiber dieser Entwicklung ist der wachsende Bedarf an mobilen Lösungen, die auf der Cloud-Technologie basieren. Sicherheit und Datenschutz bleiben dabei die wichtigsten Herausforderungen für die Anbieter. Reuters

Cloud

Der Cloud-Markt in Deutschland wächst rasant - egal ob Officesoftware, Unternehmensanwendungen, Backup-Services oder Onlinespeicher. Wichtiger Treiber dieser Entwicklung ist der wachsende Bedarf an mobilen Lösungen, die auf der Cloud-Technologie basieren. Sicherheit und Datenschutz bleiben dabei die wichtigsten Herausforderungen für die Anbieter.

Bild: Reuters

3-D-Druck lässt Modelle, Prototypen und Kleinserien schneller und kostengünstiger produzieren, als das bislang möglich war - wichtig für die Sicherung des Produktionsstandorts Europa. Welche Geschäftsmodelle sich dem Mittelstand bieten, steht auf creditreform-magazin.de/3d-druck. dpa

3-D-Druck

3-D-Druck lässt Modelle, Prototypen und Kleinserien schneller und kostengünstiger produzieren, als das bislang möglich war - wichtig für die Sicherung des Produktionsstandorts Europa. Welche Geschäftsmodelle sich dem Mittelstand bieten, steht auf creditreform-magazin.de/3d-druck.

Bild: dpa

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • vor

Weitere Galerien

Die Woche in Karikaturen: Wie unsere Zeichner die Welt sehen

Die Woche in Karikaturen

Wie unsere Zeichner die Welt sehen

Trump, Merkel und Europa: Jeden Tag nehmen unsere Karikaturisten Berndt A. Skott, Burkhard Mohr und Wolfgang Horsch das Weltgeschehen aufs Korn. Ohne viele Worte, auf den Punkt. Diese Themen bestimmten die Woche.

Messe „Boot“ 2018: Spielzeuge für Superreiche

Messe „Boot“ 2018

Spielzeuge für Superreiche

Vom Speedboat bis zur Luxusyacht: Auf der Düsseldorfer Fachmesse „Boot“ präsentieren viele Werften ihre neuen Flaggschiffe zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Die wichtigsten Neuheiten bei den Motorbooten im Überblick.

Immobilien der Stars: Wohnen wie ein Actionheld

Immobilien der Stars

Wohnen wie ein Actionheld

Bruce Willis, bekannt aus den Stirb-Langsam-Filmen, verkauft sein Apartment in New York – inklusive stilvoller Kinderzimmer und Blick auf den Central Park. Zu selten hat er mit seiner Familie dort übernachtet.

Stimmen zur Rede von Martin Schulz: „Ambitions- und lustlos referiert“

Stimmen zur Rede von Martin Schulz

„Ambitions- und lustlos referiert“

Etwa eine Stunde hat SPD-Chef Martin Schulz auf dem Parteitag in Bonn geredet. Er erntete relativ kurzen Applaus am Ende – und die politischen Gegner haben wenig Gutes entdecken können. Die Reaktionen.

Die Welt in Bildern: Blickfang

Die Welt in Bildern

Blickfang

Sie beeindrucken. Sie wühlen auf. Sie faszinieren. Sie erschrecken. Sie entlocken ein Lächeln. Sie dokumentieren den großen Moment. Sie zeigen kleine Wunder. Oder sie erzählen eine Geschichte. Die Welt – ein Blickfang.

SPD-Parteitag: No-Groko-Stimmung in Bonn

SPD-Parteitag

No-Groko-Stimmung in Bonn

Vor dem Kongresszentrum in Bonn haben vor allem Mitglieder der Jugendorganisation der SPD gegen eine Neuauflage der Großen Koalition demonstriert. Sie pochen auf eine Erneuerung der SPD in der Opposition.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×