Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.04.2011

09:14 Uhr

Alternativ-Browser

Opera 11.10 mit neuem Browserkern

VonJens Ihlenfeld
Quelle:Golem.de

Opera hat seinen Browser in der Version 11.10 veröffentlicht. Die unter dem Codenamen "Barracuda" entwickelte Version enthält einen neuen Browserkern, verbessert Operas Schnellwahlfunktion sowie Opera Turbo und vereinfacht die Installation von Plugins.

Opera 11.10 will die Nutzer unter anderem mit einer verbesserten Schnellwahl überzeugen. Quelle: Screenshot

Opera 11.10 will die Nutzer unter anderem mit einer verbesserten Schnellwahl überzeugen.

BerlinOpera Turbo verringert die Ladezeit von Webseiten, indem diese durch einen Proxy von Opera komprimiert werden. Opera 11.10 soll dabei eine höhere Bildqualität bieten. Letztendlich soll die neue Version im Allgemeinen das Datenvolumen von Webseiten um 54 Prozent reduzieren und dafür sorgen, dass diese rund 40 Prozent schneller geladen werden.

Schnellwahl wird flexibler

Die Schnellwahl des Browsers unterstützt in der neuen Version eine unbegrenzte Anzahl von anpassbaren Schnellwahlflächen und es gibt mehr Möglichkeiten, das Layout der Schnellwahlflächen zu konfigurieren, und einen Regler zur Einstellung der Vergrößerungsstufe in einem neuen Konfigurationsmenü, damit die Schnellwahl auf unterschiedlichen Displaygrößen optimal dargestellt wird. Zwar passt sich die Schnellwahl automatisch an die jeweilige Bildschirmgröße an, die Darstellung kann aber vom Nutzer verändert werden.

Neuer Browserkern

Ein neuer Browserkern soll Opera 11.10 schneller machen als seinen Vorgänger, bringt aber zugleich neue Funktionen hinzu. So unterstützt die neue Opera-Version mehrere Spalten und lineare Verläufe in CSS3, das Web Open Font Format (WOFF) und Googles Bildformat WebP. Zudem hat Opera Teile des W3C File API umgesetzt und den Browser um Unterstützung für Websockets erweitert.

Hardwarebeschleunigung bietet Opera 11.10 nicht. Zwar hat Opera kürzlich eine Entwicklerversion des Browsers mit OpenGL-Beschleunigung veröffentlicht, Opera 11.10 bringt diese aber noch nicht mit.

Vereinfachte Plugin-Installation

Wird eine Seite besucht, die Flash benötigt, kann Opera das Plugin automatisch herunterladen und im Hintergrund installieren. Zunächst gilt dies nur für Flash, in Zukunft will Opera diese nahtlose Installation aber auch für andere Plugins unterstützen.

Darüber hinaus steht Opera in zusätzlichen Sprachen zur Verfügung, darunter Afrikanisch, Aserbaidschanisch, Montenegrinisch, Malaiisch, Tagalog, Thai und Usbekisch. Insgesamt unterstützt Opera nun 50 Sprachen. 

Opera 11.10 steht ab sofort unter opera.com für Windows, Linux und Mac OS X zum Download bereit.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×