Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2004

11:38 Uhr

Angst vor Softwarepiraten

Playstation 2 kommt nach China

Mit rund zweiwöchiger Verspätung hat Sony seine Spielekonsole in zwei chinesischen Städten auf den Markt gebracht.

HB HAMBURG. Zunächst sei das High-Tech-Spielzeug in Shanghai und Guangzhou in den Handel gekommen, berichtete die Finanznachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag. Wegen der in China weit verbreiteten Softwarepiraterie hatten die großen Konsolenhersteller lange mit einem Markteintritt im Reich der Mitte gezögert. Im vergangenen November hatte als erstes Unternehmen der japanische Konzern Nintendo ein speziell für den chinesischen Markt gebautes Modell seines GameCube in den Handel gebracht.

China zählt für die Hersteller von Spielekonsolen derzeit zu den wenigen Wachstumsmärkten, während die Umsätze in den USA, Europa und Japan in den vergangenen Monaten unter den Erwartungen geblieben waren. Ursprünglich hatte Sony angekündigt, die Einführung bereits im Dezember in fünf chinesischen Städten zu starten. Zwei Tage nach dem geplanten Termin teilte Sony mit, ein „ungünstiges Umfeld“ erlaube es dem Unternehmen nicht, den Verkauf der PlayStation 2 planmäßig zu beginnen.

Sony hat weltweit insgesamt über 62 Millionen Playstation 2 seit der Markteinführung des Geräts im März 2000 verkauft. Nach Angaben von Bloomberg erreicht Nintendo mit 9,6 Millionen verkauften GameCubes nach dem Marktführer den zweiten Platz, gefolgt von Microsoft mit 9,4 Millionen Xbox-Konsolen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×