Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.05.2012

03:44 Uhr

Anonymous

US-Behörde wieder im Visier von Hackern

Hacker haben sich Zugang zum System des US-Justizministeriums verschafft. Die lose Gruppe Anonymous bekennt sich zum Angriff, und spricht von einem umfassenden Datenklau. Es ist bereits der zweite Angriff in diesem Jahr.

Hacker bekennen sich zu umfassendem Datenklau. dpa

Hacker bekennen sich zu umfassendem Datenklau.

WashingtonZum zweiten Mal in diesem Jahr ist das US-Justizministerium Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Die Behörde räumte am Montag in Washington ein, sie gehe einem „unerlaubten Zugriff auf einen von der Statistikabteilung des Justizministeriums betriebenen Webseiten-Server“ nach.

„Wir sind Urheber“: Anonymous hackt sich ins Abseits

„Wir sind Urheber“

Anonymous hackt sich ins Abseits

Hacker aus dem Umfeld der losen Gruppierung Anonymous haben Teilnehmer der Aktion „Wir sind Urheber“ bloßgestellt. Das stößt auch bei Netzaktivisten auf scharfe Ablehnung. Die Unterstützung für Anonymous bröckelt weiter.

Die Webseite der Statistikabteilung sei während des Cyber-Angriffs nicht beeinträchtigt gewesen, erklärte das Ministerium. Die Hauptseite des Ministeriums, justice.gov, sei nicht betroffen gewesen.

Zuvor waren im Kurznachrichtendienst Twitter und in einem Blog Meldungen aufgetaucht, die dem Hacker-Kollektiv Anonymous zugeschrieben wurden. Darin bekannte sich die Gruppe zu einem umfassenden Datenklau beim US-Justizministerium.

Anfang des Jahres hatte Anonymous mit einem Hacker-Angriff vorübergehend die Webseite des Justizministeriums lahmgelegt. Die Aktivisten reagierten damit auf die Schließung des Online-Speicherdienstes Megaupload durch die US-Behörden und auf die Festnahme von Megaupload-Gründer Kim Schmitz alias Kim Dotcom.

Anonymous ist eine lose verbundene Gruppe von Hackern, die sich in den vergangenen Jahren zu einer Reihe von Cyber-Attacken bekannt haben. Nach eigener Darstellung wollen sie damit für Freiheit im Internet eintreten.

Unternehmen werben um Hacker

Video: Unternehmen werben um Hacker

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×