Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2004

16:45 Uhr

Automatische Verarbeitung von Dokumenten per Scanner

PDF-Dateien als Papier-Ersatz

Das Archivieren von Papierdokumenten in elektronischer Form ist Platz sparend und kosteneffektiv. Ein passendes Gerät dafür ist der Fujitsu Snap-Scan, er lenkt die Vorlagen direkt im PDF Format.

Vom Papier direkt ins PDF

Vom Papier direkt ins PDF

hiz DÜSSELDORF. Die Ablösung von Papierarchive durch elektronische Speicherung scheitet oft an der zeitintensiven Digitalisierung der Papiervorlagen. Obwohl in einem Projekt ein Großteil der Daten in der Regel schon Digital vorliegt, wird eher eine CD gebrannt und in den Ordner mit den Papieren geheftet, als dass alles in eine elektronische Form überführt und digital gespeichert wird.

Grund dafür ist meist der lange Scanvorgang. Eine Lösung für Abteilungen oder kleine Firmen ist der Scansnap von Fujitsu. Das Gerät ist mit einem Einzelblatteinzug ausgestattet, in den bis zu 40 Blatt eingelegt werden können. Er digitalisiert bis zu 15 Farb-Seiten pro Minute im Simplex- und bis zu 30 Images pro Minute im Duplex-Verfahren. Das heißt doppelseitige Blätter werden in einem Durchlauf verarbeitet. Die Daten werden direkt an die mitgelieferten Adobe Acrobat Software übergeben. So lassen sich mehrseitige Dokumente in Farbe und Schwarzweiß mit textlichen und grafischen Informationen in ein- oder mehrseitige PDF-Dateien umwandeln.

Der Scanner wird über die USB-Schnittstelle an jeden gängigen PC angeschlossen. Verarbeitet werden Papierformate von DIN A4 bis hin zur Visitenkarten-Größe. Automatische Bildverbesserungsfunktionen wie Farb-, Format- und Leerseiten-Erkennung sowie eine integrierte JPEG-Komprimierung erhöhen den Automatisierungsgrad. Das Gerät ist für rund 500 Euro im Fachhandel erhältlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×