Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.07.2011

11:58 Uhr

Betriebssystem

Microsoft drängt Nutzer zum Abschied von Windows XP

VonJens Ihlenfeld
Quelle:Golem.de

In rund 1.000 Tagen ende der erweiterte Support für Windows XP, Zeit, das veraltete Betriebssystem einzumotten, meint Microsoft. Derweil hat Microsoft die Unterstützung von Windows Vista mit Service Pack 1 eingestellt.

Vor fast zehn Jahren, am 25. Oktober 2001, erblickte Microsofts Betriebssystem Windows XP das Licht der Welt. Zeit, es einzumotten, meint der Konzern. Quelle: ap

Vor fast zehn Jahren, am 25. Oktober 2001, erblickte Microsofts Betriebssystem Windows XP das Licht der Welt. Zeit, es einzumotten, meint der Konzern.

BerlinWas einst gut war, könne mit heutigen Standards nicht mehr mithalten, argumentiert Stephen Rose, der für die Kommunikation in Microsofts Windows-Team verantwortlich ist. Das gelte auch für Windows XP und daher sei es Zeit, auf ein viel besseres Betriebssystem umzusteigen. Er meint damit Windows 7.

Rose verweist darauf, dass in rund 1.000 Tagen, am 8. April 2014, der erweiterte Support für Windows XP eingestellt und dann keine Sicherheitsupdates mehr bereitgestellt werden. Zudem planen viele Softwareanbieter, ihre Unterstützung für Windows XP einzustellen. Daher sei es für Unternehmen Zeit, mit dem Umstieg von Windows XP auf Windows 7 zu beginnen.

Rose verweist auf eine Studie von Gartner: Die Analysten gehen davon aus, dass 50 Prozent der Unternehmen, die nicht spätestens Anfang 2012 mit der Einführung von Windows 7 beginnen, den Umstieg nicht abschließen werden, bevor die Unterstützung für Windows XP eingestellt wird.

Brandon LeBlanc weist in Microsofts Windows-Blog derweil darauf hin, dass Microsoft am 12. Juli 2011 die Unterstützung von Windows Vista mit Service Pack 1 eingestellt hat. Nutzer von Windows Vista sollten mindestens auf das Service Pack 2 aktualisieren oder besser auf Windows 7 umsteigen, rät LeBlanc.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

zarakthuul

13.07.2011, 13:51 Uhr

Wie schön ist es, wenn man nicht jeden Trend mitmachen muss. Mein Windows98SE-Rechner ist immer noch bestens geeignet um Briefe zu schreiben und Excel-Tabellen zu erstellen! Der Umstieg auf Windows7 wird wohl nicht gelingen, da Hardware veraltet( AMD K2-333 / 192 MB RAM).

Realo

13.07.2011, 20:32 Uhr

Mit Schreibmaschine brauchen Sie nie eine Umstellung mitzumachen! Sie verzichten damit aber auch auf die Generierung neuer Hirnzellen, die sich für neue Anwendungswege im Stammhirn bilden.

Tom

17.07.2011, 14:21 Uhr

Windows XP besser im aussehen und besser als Windows 7

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×