Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2005

19:40 Uhr

IT + Telekommunikation

Bisher 15 000 Basistelefone installiert

Die Deutsche Telekom hat nach einem Zeitungsbericht bundesweit 15 000 unrentable Telefonhäuschen durch so genannte Basistelefone ersetzt.

dpa BIELEFELD. Die Deutsche Telekom hat nach einem Zeitungsbericht bundesweit 15 000 unrentable Telefonhäuschen durch so genannte Basistelefone ersetzt. Wie das Bielefelder „Westfalen-Blatt“ berichtet, rechne die Telekom ferner damit, dass die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post Anfang 2006 das Basistelefon als allgemeine öffentliche Telefonzelle anerkenne.

Dann könnten weitere 15 000 unwirtschaftliche Telefonhäuschen durch Basistelefone ersetzt werden, sagte Walter Quasten, Vorstandsbeauftragter der Deutschen Telekom für Verbände- Politik-Kommunen dem „Westfalen-Blatt.

Das Basistelefon kann nur mit dem Zahlencode einer speziellen Telefonkarte (Calling-Card) oder Kreditkarte benutzt werden. Darüber hinaus können R-Gespräche geführt werden. Außerdem sind mit einer speziellen Taste Notrufe möglich. Die Basistelefone sind für die Telekom wirtschaftlicher als Telefonhäuschen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×