Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2008

12:18 Uhr

Blue-ray gegen HD DVD

Patt im Kampf der neuen DVD-Formate

VonRudi Kulzer

Was geschieht, wenn niemand den Kampf um das DVD Nachfolger-Format gewinnt? Dieses Problem beschäftigte in den Tagen vor der Eröffnung der weltgrößten Messe für Unterhaltungselektronik, der CES in Las Vegas, viele Experten. Denn noch sind zu viele Kunden mit herkömmlicher DVD-Technik völlig zufrieden.

Blue-ray oder HD DVD: Noch zeichnet sich kein Sieger im Streit um die DVD-Nachfolge ab. Foto: dpa Quelle: dpa

Blue-ray oder HD DVD: Noch zeichnet sich kein Sieger im Streit um die DVD-Nachfolge ab. Foto: dpa

LAS VEGAS. Beide Lager, Blue-ray von Sony und HD DVD von Toshiba, haben gut 18 Monate nach der spektakulären Markteinführung ihrer jeweiligen Technik zusammen rund eine Million Geräte verkaufen können. Dabei kamen nach Angaben von Adams Media Research AMR aus Carmel, Kalifornien, etwa 578 000 Geräte aus dem HD DVD Lager, 370 000 Geräte waren mit der Blue-ray Technik bestückt. Die Forscher beobachten die Märkte in Japan, den USA und Europa.

Das sind ernüchternde Zahlen, die deutlich belegen, dass es derzeit keinen eindeutigen Gewinner gibt, obwohl sich beide Gruppen immer wieder selbst zu Sieger erklärten. Nach den Regeln des Marktes könnte die Gruppe am Ende die Nase vorne haben, die ein deutlich größeres Angebot an Inhalten, in diesem Fall in erster Linie an Spielfilmen auf den Markt bringen kann.

Dies war zumindest bei Kampf der Videobänder VHS gegen Betamax der Fall, den VHS damals rasch für sich entscheiden konnte. Im jüngsten Kampf der Formate auf Silberscheiben dagegen liegen die Angebote beider Gruppen derzeit noch bei etwa 400 Filmen. Eine bescheidene Zahl angesichts des schier unüberschaubaren Angebots von etwa 90 000 Einheiten, die insgesamt von der Filmindustrie zur Verfügung gestellt werden könnten.

Dabei arbeiten die bei uns bekannten Hollywoodstudios Columbia, Disney, Fox, Miramax und Sony mit Blue-ray. In HD DVD liefern Dreamworks, Paramount, Universal und einige kleiner TV-Studios. Auch Microsoft hat sich für dieses Lager und gegen den Konsole-Rivalen Sony entschieden. Nur die Warner Brother Studios liefern ihre Filme in beiden Formaten aus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×