Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2005

14:25 Uhr

IT + Telekommunikation

Bund geht mit Dienstleistungen online

Der Bund wird bis Ende dieses Jahres alle geeigneten Dienstleistungen seiner Behörden im Internet anbieten.

Bund online

Webseite von Bund online.

dpa BERLIN. Damit werde Bundonline 2005, „die größte egovernment-Initiative in Europa, zeitplangerecht realisiert sein“, sagte Innenminister Otto Schily (SPD) zum Auftakt eines Kongresses.

Die ursprünglich angestrebte Zahl von 376 Dienstleistungen werde weit übertroffen. Bis Ende 2005 wird der Bund laut Schily in sein Online-Projekt 1,4 Mrd. Euro investiert haben. Dem stünden jährliche Einsparungen von 400 Mill. Euro gegenüber.

Die Online-Initiative optimiert nach Worten Schilys die Abläufe in den Behörden, entlastet die Unternehmen und gestaltet die Verwaltung bürgernäher. „Die Daten sollen laufen, nicht die Bürgerinnen und Bürger.“ Online können inzwischen Patente angemeldet und Zollformalitäten erledigt werden. Schily forderte die Unternehmen zur Zusammenarbeit auf und ermunterte sie, weitere Vorschläge zu machen. Der Bund wolle sein Online-Angebot so ausbauen, dass es zu den Unternehmen passe. Deutschland nimmt nach Worten Schilys beim so genannten egovernment in Europa den zweiten Platz ein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×