Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2011

08:39 Uhr

Cebit-Neuheiten

AVM spendiert der Fritzbox neue Features

VonChristian Klaß
Quelle:Golem.de

AVM stellt einen neuen WLAN-Repeater mit Gigabit-Anschluss und einen IEEE-P1901-kompatiblen Powerline-Adapter vor. Für bestehende Fritzbox-Router kommt eine neue Betafirmware mit praktischen neuen Funktionen.

HannoverDer neue "Fritz!WLAN Repeater 300E" hebt sich vom Vorgänger Fritz!WLAN-Repeater N/G durch einen eigenen Gigabit-Ethernet-Anschluss ab und dient damit auch als WLAN-Ethernet-Brücke. So kann nicht nur das eigene 802.11b/g/n-basierte WLAN erweitertet werden, sondern es können auch Geräte ohne eigene oder mit nur einfacher WLAN-Unterstützung ins Heimnetz angebunden werden. Auch der neue Repeater kann wahlweise WLANs mit 2,4 oder 5 GHz vergrößern, beides gleichzeitig geht nicht. Fritz!WLAN Repeater 300E kann nicht nur mit Fritzboxen, sondern auch mit anderen WLAN-Routern genutzt werden, die Anbindung wird über WPS per Knopfdruck erleichtert. Die Auslieferung ist für den April 2011 geplant, den Preis gibt AVM mit 89 Euro an.

Mit "Fritz!Powerline 500E" wird AVM einen eigenen IEEE-P1901- und Homeplug-AV-2-kompatiblen Powerline-Adapter anbieten. Er ist für Brutto-Datendurchsätze von bis zu 500 MBit/s über das heimische Stromnetz gedacht. Am Adapter findet sich eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle, wie es auch bei konkurrierenden Geräten der Fall ist. Die Auslieferung ist im Laufe des zweiten Quartals geplant, das Adapterpaar soll 169 Euro kosten.

Der dritte Cebit-Neuzugang ist das DECT-Telefon "Fritz!Fon C3" im weiß-silbernen Design. Das neue Fritzfon-Modell hat ein Farbdisplay, eine beleuchtete Tastatur, Anrufbeantworter und HD-Telefonie und bietet Zugriff auf E-Mail, Internetradio, News-Feeds und Podcasts. Außerdem kann es als Babyfon genutzt werden. Für Energie sorgen AAA-Standardakkus. Das C3 ermöglicht nur verschlüsselte Verbindungen. Bei aktiviertem DECT-Eco-Modus sollen Basisstation und Handgerät den DECT-Funk komplett abschalten. Firmwareupdates lassen sich laut AVM auch bei diesem Gerät per Knopfdruck einspielen. Das C3 soll ab sofort für 69 Euro im Handel erhältlich sein.

Die bereits im Januar 2011 angekündigte Fritz!Box 6840 LTE soll nun lieferbar sein - allerdings bisher nur für Provider, die planen, ihre LTE-Kunden mit dem Gerät zu beliefern. Die erste LTE-fähige Fritzbox bietet WLAN-N im 2,4- oder 5-GHz-Band, Gigabit-Ethernet-Anschlüsse und dient als DECT-Basisstation. Wie bei anderen Fritzboxen lassen sich über USB 2.0 Drucker oder Datenträger anschließen und über das Netzwerk zugänglich machen. Auch die Fritz!Box 6840 LTE ist auf der Cebit in Halle 13 am AVM-Stand C48 zu sehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×