Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2010

11:58 Uhr

CES 2010

Fernsehen war gestern, heute ist Internet

VonAxel Postinett

TV-Geräte werden künftig zur Entertainment-Station. Statt sich vor der Konkurrenz der IT-Hersteller zu fürchten, drehen die Hersteller den Spieß um und statten ihre Geräte mit Netz-Anschlüsse, Software-Apps und neuen Angebote aus. Bald sollen die Geräte auch in die dritte Dimension vorstoßen.

Fernsehen überall: Das TV-Gerät soll zur Online-Entertainment-Station werden. ap

Fernsehen überall: Das TV-Gerät soll zur Online-Entertainment-Station werden.

LAS VEGAS. Das Fernsehgerät behauptet allen Unkenrufen zum Trotz auch 2010 seine Stellung als zentrale Entertainment-Station. Das Interesse der Käufer ist ungebrochen, die Innovationsbereitschaft der Konsumelektronikhersteller neu entflammt. Blickten sie vor drei Jahren noch paralysiert auf die Herausforderungen durch Internetfirmen und IT-Hersteller, haben Sony, Panasonic, Samsung & Co. jetzt den Spieß herumgedreht.

Der Fernseher ist jetzt der PC und der Zugang ins World Wide Web. Bereits dieses Jahr soll zudem der Umstieg auf 3D-Fernsehen eingeläutet werden. Panasonic kündigte zusammen mit DirecTV den Start des ersten 3D-Live-TV-Senders in den USA an. Ob sich die Konsumelektronikindustrie damit den Nachwehen der Wirtschaftskrise entziehen wird, wird heute Abend deutscher Zeit klarer werden. Dann will der US-Branchenverband CEA auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas die Prognosen für das laufende Jahr vorstellen.

Scharte sich die Familie früher abends gemeinsam um das elektronische Lagerfeuer im Wohnzimmer, um sich still berieseln zu lassen, ist das TV-Gerät heute interaktives Unterhaltungs- und Kommunikationsmittel. Jeder namhafte Hersteller hat Geräte mit Web-Anschluss im Programm. Doch es gibt noch keine Standards für diese Webplattformen. Ob Sony, Philips, Samsung, Vizio oder Panasonic: Die Hersteller entwickeln eigene Normen. So können sie kontrollieren, wer auf dem Bildschirm erscheint und über ihr Gerät Umsatz machen kann.

Die attraktiven Plätze auf den Startbildschirmen werden meistbietend versteigert. In der Praxis bedeutet das für den Käufer, dass er nicht damit rechnen kann, in Zukunft seine Wunschanwendung wiederzufinden, wenn er einen Fernseher einer anderen Marke kauft. Deshalb ist es ratsam, beim Händler nicht nur nach der Bildschirmgröße zu fragen, sondern auch nach den angebotenen Web-Diensten.

Angesichts der neuen Möglichkeiten lohnt sich zudem ein genauer Blick auf die beiliegende Fernbedienung. Hersteller, wie der US-Neuling Vizio etwa, legen Steuerungen bei, die, ähnlich einem Smartphone, eine ausschiebbare QWERTZ-Tastatur haben. Sony ermöglicht beim neuen web-fähigen Blu-ray Player BDP-S770, die Standard-Fernbedienung wegzulegen und das Gerät mit iPhone oder iPod Touch zu steuern. Die Apps gibt es von Sony kostenlos im Internet.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Enzi Markus

16.01.2010, 19:14 Uhr

Jetzt fehlt nur mehr ein TV-LED Fernseher mit 1Tb HDD eingebauten 2 bis 4 USb-HUbs eingebauten Receiver anschluss also gleich am TV so wie Ethernat anschluss oder Wlan Funktion. Was und das Günstig wen möglich XD evtl mit betriebssystem? Na ja ist nur ne idee aber alles in einem wer ja cool hehe

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×